Olivia Wilde besucht Holocaust-Mahnmal in Berlin

Olivia Wilde hat am Wochenende das Holocaust-Mahnmal für die ermordeten Juden Europas unweit des Potsdamer Platzes in Berlin besucht. Die US-Schauspielerin nahm sich am Sonntag eine Auszeit von der Promotiontour für "Cowboys & Aliens", um sich trotz ihres prall gefüllten Terminkalenders Berlin anzusehen.

Olivia Wilde besucht Holocaust-Mahnmal in Berlin

Neben der Gedenkstätte besuchte Wilde auch das nahe gelegene Brandenburger Tor. Per Twitter teilte Olivia Wilde ihre Begeisterung für die deutsche Hauptstadt mit: "Berlin ist ganz schön fantastisch." Am Montagabend feiert Wilde die Deutschland-Premiere von "Cowboys & Aliens" in Berlin. © WENN