Pascal Hens: So kam es zu seinem "Let's Dance"-Patzer

Eiskalt vertanzt! Pascal Hens erklärt, was wirklich zu seinem Fehltritt bei "Let's Dance" geführt hat!

Pacal Hens Ekaterina Leonova
Pacal Hens Ekaterina Leonova Foto: TVNOW / Gregorowius

Schrecksekunde für Pascal Hens!

Am gestrigen Abend tanzten die Kandidaten bei "Let's Dance" um einen Platz im großen FInale - besonders für Pascal Hens wurde es dabei jedoch nervenaufreibend: Im Kampf um das Siegertreppchen lieferte sich der ehemalige Handballprofi vor laufenden Kameras einen fiesen Patzer!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Pascal Hens: Das war der Grund für seinen "Let's Dance"-Stolperer

In seinem Sabmba mit Partnerin Ekaterina Leonova verlor der Sportler auf einmal sein Gleichgewicht und bückte sich während des Tanzes zu seinen Füßen herunter.

Im Gespräch mit der Bild erklärte Pascal Hens jetzt, wie es zu dem Patzer kam:

"Ich dachte, mein Schuh ist kaputt. Es hat sich komisch angefühlt. Ich war dann raus und habe die nächsten Schritte versemmelt — weil ich mit meinem Schuh beschäftigt war", so der RTL-Tänzer.

Als einizger Kandidat habe er zu Beginn der Show statt vier Paar nur zwei Paar Schuhe bekommen, weshalb seine Treter inzwischen deutlich strapaziert wären:

"Ich bin der Einzige, der nur zwei Paar Schuhe bekommen hat. Weil wahrscheinlich niemand gedacht hätte, dass wir so lange tanzen", so die Vermutung des Sportlers.

Vor dem großen Finale soll es für Pascal Hens, der die beachtliche Schuhgröße 48,5 trägt, jedoch kein neues Schuhwerk geben:

"Ne, erst mal warten wir die Trainingswoche damit ab."

Insgesamt seien der Handballer und Tanzpartnerin Ekat erleichtert, dass sie trotz der kleinen Wackelei einen Platz im Finale ergattern konnten:

"Zum Glück haben wir so viele Fans, die für uns angerufen haben. Es hätte mich jetzt sehr geärgert, wenn es an so einem kleinen Unfall gescheitert wäre", so der "Let's Dance"-Kandidat.