Patricia Kelly: Schwerer Schicksalsschlag

Mit der "Kelly Family" wurde Patricia Kelly über Nacht zum gefeierten Star. Doch die 48-Jährige musste in ihrem Leben auch einige schwere Schicksalsschläge verkraften...

Patricia Kelly
Foto: Getty Images
  1. Mega-Zoff zwischen den Geschwistern
  2. Tragische Krebs-Diagnose
  3. "Es war das Schlimmste, das ich je erlebt habe"

So private Einblicke gab die "Kelly Family" noch nie! Heute Abend startet die Doku-Reihe "Ein Sommer mit der Kelly Family" auf VOX. In der heutigen Folge erzählt Patricia Kelly ihre ganz persönliche Geschichte. 

 

Mega-Zoff zwischen den Geschwistern

Mit ihren Geschwistern landete sie einem Nummer-1-Hit nach dem anderen, verkaufte mehr als 20 Millionen Alben, erhielt 48 Gold- und Platinauszeichnungen. Doch zwischen den Geschwistern kriselte es immer wieder. "Ich will keinen Namen nennen, aber ich hatte mit einem meiner Geschwister wirklich keinen Kontakt über fünf Jahre", verriet sie im Interview mit "HEADLINER by Eventim". Heute sei zwischen den Geschwistern aber wieder alles in Ordnung. Seit 2017 ist sie mit Jimmy, Joey, John, Angelo und Kathy wieder auf Tour. "Wir schätzen einander mehr. Es war wichtig eine Zeitlang den eigenen Weg zu gehen. Wir haben Familien gegründet und jetzt ist irgendwie alles richtig." 

 

Tragische Krebs-Diagnose

Seit 2000 ist sie mit Mann Denis verheiratet. Sie haben zwei gemeinsame Söhne. Doch die Familie musste auch schwierige Zeiten durchstehen. Vor acht Jahren erhielt Patricia die Schock-Diagnose Brust-Krebs. Das komplette Gewebe musste aus der rechten Brust entnommen werden. Anschließend ließ sie sich eine Brust-Prothese einsetzten. Tragisch: Auch ihre Mutter Barbara Ann Kelly verstarb im Alter von nur 36 Jahren an der aggressiven Krankheit. Sie lehnte eine Chemotherapie ab, um ihren Sohn Angelo während der Schwangerschaft nicht in Gefahr zu bringen.

Das hat Patricia Kelly ihr Leben lang verletzt
 

Patricia Kelly: Baby-Überraschung mit 48!

 

"Es war das Schlimmste, das ich je erlebt habe"

„Mein Leben war ein Traum – bis ich zwölf wurde, da ist meine Mama gestorben“, erzählte Patricia in der Doku "Sechs Mütter". "Es war bei weitem das Schlimmste, das ich je erlebt habe. Sie lag schon im Bett und war sehr, sehr, krank und sie hat uns einfach darauf vorbereitet – auf ihren Tod. Das hat mich so geprägt – die Art wie sie gegangen ist. Mit dieser innerlichen Ruhe und Vertrauen, dass da ein Leben danach ist. Das war eine Gewissheit und diese Augen, wie sie gestrahlt hat und uns gesagt hat: ‚Macht euch keine Sorgen. Es wird euch gut gehen. Ich werde dafür sorgen und Gott sorgt dafür‘. Das ist ein Erlebnis gewesen, nicht nur im Negativen, sondern auch im Positiven.

Mehr über Patricias emotionale Geschichte erfahrt ihr heute Abend um 20:15 Uhr bei VOX.