Playboy zeigt keine nackten Frauen mehr

Seit Jahrzehnten steht der Playboy für sexy Posen, für hochwertig produzierte Nacktfotos, die unter anderem auch von Promis geschossen werden. Doch die altbewährte Frage an Promis "Würdest du dich auch mal für den Playboy ausziehen?" wird es künftig so nicht mehr geben.

Playboy Logo
Playboy Logo Foto: Playboy

Ab März 2016 soll es keine nackten Frauen mehr im Playboy geben.

Was wie ein alberner Scherz klingt, ist zumindest für die US-Variante beschlossene Sache und auch von Playboy-Gründer Hugh Hefner abgesegnet. Magazin-Chef Scott Flanders verkündete das in der "New York Times":

"Heute reicht ein Mausklick, um sich jeden nur vorstellbaren sexuellen Akt im Internet herunterzuladen. Und somit ist es einfach passé zu diesem Zeitpunkt."

Die Zeiten, in denen die Nacktheit ein Alleinstellungsmerkmal war, sind natürlich längst vorbei. Wer unbedingt nackte Frauen sehen möchte, muss sich seit Etablierung des Internets nun wirklich keinen Playboy mehr kaufen. Und trotzdem geht damit auch eine Ära, eine gewisse Tradition, vorbei.

Wer also zukünftig behauptet, den Playboy nur wegen der Artikel und Reportagen zu lesen, dem könnte man das sogar wirklich glauben.