Prinz Harry & Meghan Markle: Das ist der Dresscode für die Hochzeitsgäste

InTouch Redaktion

Die Vorbereitungen für die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle laufen auf Hochtouren. Und während noch über das Brautkleid der 36-Jährigen spekuliert wird, steht der Dresscode für die Gäste bereits fest.

Der Dresscode für die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle steht fest
Foto: GettyImages

In den Hochzeitseinladungen, die das royale Paar am 22. März verschickte, werden die männlichen Gäste darum gebeten, in einem „Morning Dress“ oder „Lounge Suit“ zu erscheinen. Die Damen werden ebenfalls dazu aufgefordert, ein „Morning Dress“ zu tragen.

 

Auf der britischen Etikette-Website „Debrett’s“ lässt sich nachlesen, was genau hinter diesen Bezeichnungen steckt. Unter dem „Morning Dress“ des Mannes versteht man "einen schwarzen oder grauen Mantel, einreihig, mit spitzen Revers und geschwungenen Vorderkanten". Dazu wird eine graue oder grau/schwarz gestreifte Hose, ein weißes oder helles Hemd, eine Weste sowie ein grauer oder schwarzer Hut getragen. Der „Lounge Suit“ hingegen ist etwas legerer. "Diese Kleiderordnung wird für Anlässe mit verschiedenen Formalitäten verwendet und bedeutet, dass ein Anzug mit Hemd und Krawatte getragen wird", wird auf der Website erklärt.

Die „Morning Dress“-Version für Damen erfordert ein Kleid oder einen Rock, dazu eine Jacke. Es wird empfohlen, dass die Kleider nicht zu kurz und aufgeschlossen sind. Im Sommer dürfen sie ohne Jacke getragen werden, allerdings müssen sie dann Ärmel oder breite Träger haben. Strumpfhosen müssen definitiv getragen werden. Ungern gesehen sind jedoch sehr hohe Schuhe. Schmuck ist erlaubt, wenn er nicht zu auffällig ist.

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken