intouch wird geladen...

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Hurra, es wird ein Junge!

Endlich ist es raus, welches Geschlecht das erste Baby von Herzogin Meghan (37) hat. Die schwangere Ehefrau von Prinz Harry (34) hat sich nämlich verplappert.

Prinz Harry brach vor der Hochzeit zusammen
Prinz Harry brach vor der Hochzeit zusammen Foto: GettyImages

Ganz England freut sich auf einen süßen Mini-Prinzen. War bislang nie bestätigt worden, ob Meghan Ende April ein Mädchen oder einen Jungen erwartet, so dürfen es jetzt alle wissen. Denn die Herzogin selbst hat das Geheimnis gelüftet.

„Mein Kind wird keine Shorts tragen“, hat sie die Angestellten der königlichen Kleiderkammer angewiesen, die für die Outfits bei offiziellen Anlässen zuständig ist. Das kann nur bedeuten: Herzogin Meghan weiß, dass sie einen Jungen bekommt. Und sie möchte nicht, dass er sich der höfischen Kleiderordnung unterwirft. Bei den britischen Royals laufen die kleinen Prinzen nämlich immer in kurzen Hosen herum.

Herzogin Meghan will mit ihrem Sohn alles anders machen

Das war schon bei Prinz Charles (70) so. Und auch bei William (36) und seinem Erstgeborenen George (5). „Es ist eine alte Tradition“, verrät der Etikette-Experte William Hanson. „Nur Vorstadt-Jungs und Arbeiterkinder haben lange Beinkleider. Der Adel trägt kurz – bis zum siebten oder achten Lebensjahr.“

Die rebellische Meghan will mit dieser Regel brechen. „Sie meint, das passt nicht ins 21. Jahrhundert“, so ein Hof-Mitarbeiter. Ob der Queen (92) dieser neue Stil gefällt? Wenigstens dürfte sie erfreut sein, dass Meghan babytechnisch in ihre Fußstapfen tritt: Auch Elizabeth bekam als erstes Kind einen Jungen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.