Prinz William und Prinz Harry: Versöhnungs-Hammer aus einem besonderen Grund

Zwischen Prinz William und Prinz Harry herrscht Funkstille, und Meghan schürt den Hass immer weiter – doch ein ganz besonderer Tag könnte nun zu einer neuen Annäherung führen...

Prinz Harry William
Getty Images

Sie standen einander so nahe, verbunden durch die große Tragödie, die ihre Jugend überschattete. Der Unfalltod ihrer Mutter schmiedete Prinz William und Prinz Harry fest zusammen, das gemeinsame Gedenken wurde für die beiden zu einer brüderlichen Tradition, jedes Jahr am 31. August, dem Tag, an dem Diana 1997 starb. Doch heute ist alles anders: Nie war der Bruch zwischen den Prinzen tiefer, und Harrys Frau Meghan treibt den Keil immer weiter hinein. Ist ihr Einfluss noch stärker als die Macht der Erinnerung?

Seit Wochen sollen Harry und William keinen Kontakt mehr haben. Schon der brachial inszenierte Megxit belastete das Verhältnis der Brüder schwer; der Skandal um das Enthüllungsbuch „Finding Freedom“ sorgte dann vollends für Eiszeit zwischen dem Ehepaar Sussex und dem Rest der Royals. Eine Situation, die die ganze Familie belastet, aber wohl keinen so sehr wie Harry und William, denen ein schwerer Tag bevorsteht – der 23. Todestag ihrer geliebten Mutter.

Kommt es zur Versöhnung zwischen Harry und William?

Es wäre der perfekte Anlass für eine Aussprache. Das Feld dafür wäre bereitet, denn das gemeinsame Gedenken der Prinzen gilt als nahezu heiliger Brauch. Bisher trafen sie sich am 31. August immer im Kensington Palace, wo sie auch nach Dianas Scheidung von Prinz Charles mit ihrer Mutter lebten. „Sie sprechen über die kleinen Dinge: wie Diana sie zum Lachen gebracht hat, die Ski-Urlaube und Ausflüge, die Mühe, die sie sich zu ihren Geburtstagen machte – das alles“, verriet ein Bekannter.

Diesen besonderen Termin ließen die Männer nie platzen. Selbst im vergangenen Jahr, als das Verhältnis erste Risse zeigte, fand das Treffen statt. Doch diesmal könnte Meghan ein Tabu brechen, die Kontaktaufnahme eiskalt verhindern. Ihr Einfluss auf Harry ist groß, ihr Groll gegen die königliche Familie kein Geheimnis. Sie habe sich im Palast nie willkommen gefühlt, heißt es aus ihrem Umfeld. Ihr habe der Rückhalt gefehlt, gerade auch von Schwager William, der aus seinen Vorbehalten ihr gegenüber keinen Hehl machte.

Und nun, im neuen Protz-Domizil in Santa Barbara, hat sie ihren Harry und Söhnchen Archie (1) endlich ganz für sich, weit weg von den Ansprüchen der Royals. Eine Versöhnung der Brüder ist also nicht in Meghans Sinne, doch auch ihr muss klar sein, wie sehr der Bruderzwist ihrem Mann zu schaffen macht. Vielleicht sogar so sehr, dass es trotz all ihrer Bemühungen, weiter Hass zu säen, doch noch zu einer Versöhnung zwischen den Brüdern kommen könnte, zu Ehren ihrer Mutter? Denn natürlich wissen die Prinzen, dass Diana sich nichts auf der Welt mehr wünschen würde, als dass ihre beiden Jungs Frieden schließen…

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';var basic4Fallback = mobile_basic4Fallback = '
';var basic5Fallback = mobile_basic5Fallback = '
';var basic6Fallback = mobile_basic6Fallback = '
';