Prinzessin Madeleine und Schwägerin Sofia: Streit in aller Öffentlichkeit

Hat Prinzessin Sofia Madeleine von Schweden längst den Rang abgelaufen? Bei den schwedischen Royals spitzt sich der Streit immer weiter zu...

Prinzessin Madeleine Sofia
Prinzessin Madeleine Sofia Foto: Getty Images

Es blitzt in ihren Augen, die Mundwinkel sind zu einer schmollenden Schnute gespitzt. Die Etikette gebietet Höflichkeit, doch in ihrem Gesichtsausdruck kann Madeleine von Schweden (37) nicht verbergen, wie sehr sie ihre Schwägerin, Prinzessin Sofia (35), momentan verachtet.

Bei der diesjährigen Nobelpreis-Verleihung in Stockholm erstrahlt die schwedische Königsfamilie zwar gewohnt in vollem Glanz, doch etwas ist anders: Die Stimmung? Unterkühlt! Dabei galten Kronprinzessin Victoria (42) und ihre Liebsten lange als die Vorzeige-Royals in Zeiten von britischen Skandalen und Königshäusern, die sich selbst abschaffen.

Prinzessin Madeleine ist stinksauer

Doch damit hat König Carl Gustaf (73) ja nun gleich gezogen. Er hat verfügt, dass nur noch eine begrenzte Anzahl der Familien-Mitglieder das Königshaus vertreten sollen. Der Nachwuchs von Prinz Carl Philip (40) und seiner Schwester Madeleine verlieren ihren offiziellen Hoheitsstatus. Sie sind damit nicht mehr Mitglieder des Königshauses – bleiben aber Teil der Königsfamilie. Das passt Madeleine gar nicht. Denn dann entfällt die Apanage. Und da Gatte Chris O’Neill (45) in Amerika immer mal wieder in seltsame Geschäfte verstrickt ist, könnte die Familie das königliche Taschengeld sicher gut gebrauchen.

Und dann ist da auch noch Sofia. Die bürgerliche Reality-TV-Teilnehmerin, die sich zur Prinzessin gemausert und Madeleine den Rang abgelaufen hat. Dass sie nun immer häufiger Aufgaben mit und von Königin Silvia (76) übernimmt, gefällt Madeleine überhaupt nicht. Wie man sehen kann! Hoffentlich renkt sich das wieder ein.