Queen Elizabeth: Hiobsbotschaft aus dem Palast!

Was ist nur bei den britischen Royals los? Jetzt gibt es schon wieder Ärger...

Queen Elizabeth
Foto: GettyImages

Queen Elizabeth kommt einfach nicht zur Ruhe. Am liebsten würde die Monarchin die Strapazen der letzten Monate hinter sich lassen und endlich wieder nach vorne blicken. Doch als wären der "Megxit" und der Missbrauchsskandal um ihren Sohn Prinz Andrew noch nicht genug, gibt es nun eine neue Hiobsbotschaft aus dem britischen Palast.

Böser Angriff auf eine schwangere Frau

Wie "The Sun" berichtet, soll ein Soldat der Queen eine schwangere 17-Jährige geschlagen haben. Nachdem er ihr in den Bauch schlug, wurde er von der Polizei wegen Körperverletzung festgenommen. Scheinbar kam es zuvor zu einer Auseinandersetzung in einer Kaserne in der Nähe des Londoner Hyde Parks.

"Jemand hatte sie in der Kneipe gesehen, wie sie zu den Toiletten schlichen, möglicherweise um Drogen zu nehmen", berichtet ein Insider dem Blatt. Die Kommandanten sollen bereits Drogen-Tests angefordert haben.

Die werdende Mutter wurde ins Krankenhaus gebracht. Ihre Verletzungen sind dem Bericht nach nicht lebensbedrohlich und es würde erwartet, dass ihr Baby überlebt.

Wenn man sich die Geschehnisse der letzten Monate anguckt, dürfte es kein Wunder sein, dass Queen Elizabeth langsam der Geduldsfaden reißt. Anstatt sich voll und ganz auf die schönen Dinge des Lebens zu konzentrieren, muss sie sich am laufenden Band mit bösen Nachrichten herumschlagen. Bleibt zu hoffen, dass sich die schwangere Frau schnell wieder erholt und auch Elizabeth bald zur Ruhe kommt...

Hiobsbotschaft aus England! Wie schlecht geht es Queen Elizabeth wirklich?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.