Quoten-Schock: Schwächstes DSDS-Finale aller Zeiten!

Gestern Abend stand es fest: Prince Damien (25) ist der neue Superstar 2016!

Die 13.

Staffel verabschiedete sich jedoch nicht nur mit einem neuen Star am RTL-Himmel und jeder Menge Glitzerregen von den Bildschirmen - sondern was die Zuschauer angeht auch mit dem schwächsten Finale in der gesamten Geschichte von "Deutschland sucht den Superstar"!

 

Gerade einmal 3,60 Millionen Zuschauer zog es zur finalen DSDS-Show vor die Fernsehgeräte, womit es das gestrige Finale auf die niedrigste Reichweite aller Zeiten brachte und laut DWDL.de im Vergleich zum Vorjahr rund 800.000 Zuschauer verlor.

Mit dem dazugehörigen Marktanteil von 14,1 Prozent sah es für das Format auch hier nicht viel besser aus.

Zumindest ein kleiner Trost dürfte Dieter Bohlen & Co bleiben: Mit 1,86 Millionen 14- bis 49-Jährigen und einem Marktanteil von 21,0 Prozent lief es in der werberelevanten Zielgruppe für DSDS deutlich besser, sodass es für RTL in puncto Quoten immer noch für den Tagessieg reichte.

Auch insgesamt konnte DSDS 2016 ähnlich stablie Quoten wie in den Jahren zuvor verzeichnen: Mit im Schnitt rund 21 Prozent brachte es das Format auf einen ähnlich starken Marktanteil wie die letzten drei Staffeln.

Ob es an der Jury lag, an den Kandidaten oder schlichtweg am sommerlichen Wetter - der Negativrekord des DSDS-Finales dürfte bei so manchem doch etwas auf die Feierlaune drücken...