Raumstation kracht zu Ostern auf die Erde: HIER soll sie abstürzen!

InTouch Redaktion
Raumstation rast auf die Erde zu
Foto: iStock

Eine Raumstation rast unkontrolliert auf die Erde zu. Zu Ostern soll sie auf dem Planeten abstürzen – jetzt ist auch klar, wo sie aufschlagen soll.

Seit 2016 besteht zu der chinesischen Raumstation „Tiangong-1“ kein Kontakt mehr. Derzeit rast sie auf die Erde zu und einige Trümmerteile könnten auf das Festland krachen. Das Problem: Erst wenige Stunden davor wird der genaue Zeitpunkt des Absturzes feststehen. Bisher ist nur klar, dass sie über Ostern auf der Erde aufschlagen soll.

 

Teile der Raumstation könnten das Festland treffen

Ein Großteil der Raumstation wird verglühen. Experten gehen aber davon aus, dass bis zu 3,5 Tonnen Material auf das Festland stürzen werden. Es gilt jedoch als unwahrscheinlich, dass die Trümmerteile in Österreich, der Schweiz oder Deutschland treffen werden. Gefährdet sind Regionen zwischen dem 43 Grad südlich und 43 Grad nördlich des Äquators, wie der „Spiegel“ berichtet. Betroffen wären demnach alle Kontinente außer der Antarktis.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Menschen von den Trümmerteilen getroffen werden – dennoch gilt das als unwahrscheinlich: "Die Wahrscheinlichkeit von einem Trümmerteil verletzt zu werden, ist so hoch wie die Möglichkeit zwei Mal in einem Jahr von einem Blitz getroffen zu werden", sagte Holger Krag von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken