Real-Life-Barbie: Valeria Lukyanova zeigt ihren kranken Sixpack

Schon seit Jahren kann man sich über Valeria Lukyanova aufregen und über sie lästern. Was treibt einen Menschen nur an, den eigenen Körper derart zu modifizieren, dass man aussieht wie eine Plastikpuppe, die für ihre unrealistischen Proportionen immer wieder in der Kritik steht?

Verwechslungsgefahr: Die Stöcker rechts gehören zum Busch. Die Stöcker links sind Valerias Beine
Foto: Facebook / Valeria Lukyanova

Eines hat Valeria Lukyanova aka. Real-Life-Barbie immerhin geschafft: Sie ist fast auf der ganzen Welt mehr oder weniger bekannt.

Und obwohl man schon schockierende Bilder der lebendigen Plastikpuppe gesehen hat, stockt einem bei ihrer neusten Fotoserie mal wieder der Atem und man hofft, dass es sich nur um einen grotesken Fotoshop-Unfall handelt.

Die Beine sind dünne wie nie. Ihr Bauch besteht nur noch aus Haut und Muskeln. Die Taille ist beängstigend schmal. Und auf diesem zerbrechlichen etwas von einem Körper werden zwei riesige Brüste balanciert und ein durch Beauty-OPs ausdrucksloses Gesicht. Damit übertrifft sich die irre Ukrainerin mal wieder selbst.

Trotz der schockierenden Bilder hat sie dennoch Fans, die sie für diese Fotos feiern und sie in ihrem Irrsinn ihren Körper wie eine Puppe zu modellieren unterstützen. Da fragt man sich bange, wie weit sie dieses Spiel noch treibt.