Rebecca Mir & Massimo Sinató: Aus und vorbei!

Traurige Nachrichten von Massimo Sinató! Der "Let's Dance"-Star muss Abschied nehmen...

Massimo Sinató und Rebecca Mir
Massimo Sinató und Rebecca Mir Foto: SAT.1/ Claudius Pflug

Eigentlich wollten Rebecca Mir und Ehemann Massimo Sinató bei "Das große Promibacken" allen ihr Können unter Beweis stellen. In der zweiten Folge sollten sie eine Quiche, einen Mohnstriezel und eine Märchentorte backen. Doch Massimo kam dabei ganz schön ins Straucheln...

Massimo Sinató sorgte für Chaos in der Küche

Beim Vorbereiten der Quiche fiel Massimo plötzlich auf, dass er viel zu wenig Mürbeteig für sein Gebäck hatte. Obwohl Rebecca mit ihren Teigresten aushalf, ließ die nächste Katastrophe nicht lange auf sich warten. Als der Tänzer seine Quiche aus dem Ofen holte, fiel der Teig aus der Form. Wie ärgerlich!

Auch die technische Prüfung lief für Massimo nicht besser. Sein Mohnstriezel konnte die Juroren Bettina Schliephake-Burchardt und Christian Hümbs nicht überzeugen - und wurde von ihnen auf den letzten Platz gewählt.

Massimo Sinató musste die Show verlassen

Das konnte auch seine leckere Aladdin-Torte nicht mehr rausreißen. Am Ende musste Massimo tatsächlich die Show verlassen. "Trotz einer märchenhaften Aufholjagd in der letzten Aufgabe konnte er den Rückstand zu den anderen nicht mehr wettmachen", erklärte Juror Christian. Doch Massimo nahm das Aus mit Fassung. "Vielen Dank! Ich hatte wahnsinnig viel Spaß." Jetzt muss seine Frau Rebecca alleine um den Titel kämpfen...

Was ist das Liebesgeheimnis von Rebecca und Massimo? Das erfahrt ihr im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.