Anzeige

Richtig duschen – 6 Tipps, die deine Haut jubeln lassen

Körperpflege beginnt schon unter der Dusche. Diese Tipps für die perfekte Duschroutine tun deiner Haut besonders gut.

Richtig duschen – 6 Tipps, die deine Haut jubeln lassen
Foto: Dove

Morgens unter die Dusche, um frisch in den Tag zu starten oder lieber abends ein schönes Entspannungsbad nehmen? Egal welcher Typ du bist, nimm dir Zeit für deine Körperpflege. Sich selbst verwöhnen, von innen und außen schön fühlen und der Haut das geben, was sie wirklich braucht. Mit diesen Tipps lässt du deine Haut strahlen:

 

Dusch-Momente zelebrieren

Wenn man erstmal unter der Dusche steht oder in der Badewanne liegt, scheint es so als würde die Welt für einen kurzen Moment stillstehen. Man könnte so stundenlang entspannen

Doch zu lang, zu oft und zu heiß zu duschen strapaziert auf Dauer unsere Haut und trocknet sie aus. Es reicht vollkommen aus, jeden zweiten Tag und statt 20 Minuten eher fünf bis zehn Minuten zu duschen – die können wir dann aber ganz besonders genießen. Selbst wer stark schwitzt, kann seine Duschdauer kurzhalten und so seiner Haut etwas Gutes tun. Die gesparte Zeit lässt sich wunderbar nutzen, um sich ausreichend einzucremen oder eine Haarkur einziehen zu lassen. 

Hautpflege-Expertin Sarah Schüddekopf von Dove empfiehlt: „Zusätzlich sollten wir zum Schutz unserer Haut milde Reinigungsprodukte wählen.“

 

Bewusster pflegen 

Nicht nur unser Körper jubelt, wenn wir ihn bewusster pflegen. Wer kürzer duscht und Wasser nur dann laufen lässt, wenn es wirklich nötig ist, lebt nachhaltiger. Auch wassersparende Duschköpfe sorgen dafür, dass man weniger verbraucht. 

Selbst bei der Auswahl der Duschprodukte kann jeder von uns bewusst entscheiden und beispielsweise nach recycelten Verpackungsmaterialien Ausschau halten. Die Flaschen von Dove werden zum Beispiel aus 100 % recyceltem Plastik** hergestellt, was ganz einfach an dem Sticker "100% recyceltes Plastik**" zu erkennen ist. Dadurch wird die Produktion von Neuplastik erheblich reduziert. Das sind doch wirklich schöne Aussichten. 

 

Das richtige Duschgel finden

Jede Haut hat unterschiedliche Bedürfnisse und die können sich im Laufe des Lebens oder je nach Jahreszeit ändern. Die einen neigen zu trockener und empfindlicher Haut, die anderen haben das Gefühl, dass ihre Haut gut versorgt sei und verzichten daher auch mal aufs Eincremen. 

Sarah Schüddekopf erklärt: „Häufig geht sensible Haut mit Trockenheit einher und andersherum – beides sind oftmals Anzeichen für gestresste Haut. Um unsere Haut in dieser Situation nicht zusätzlich zu belasten, sondern sie bestmöglich bei der Regeneration zu unterstützen, empfehle ich Produkte, die nicht nur Feuchtigkeitsspender enthalten, sondern auch hautidentische Fette oder Öle. Diese helfen die Feuchtigkeitsbarriere der Haut zu stärken und tragen so dazu bei, dass es der Haut gut geht.“

So können wir bereits unter der Dusche unserer Haut etwas Gutes tun, wenn wir auf sanfte Reinigung und Pflege setzen. Egal welcher Hauttyp man ist: Am besten achtet man auf feuchtigkeitsspendende und pH-neutrale Duschgele wie z. B. die Pflegeduschen von Dove, die besonders mild zum Hautmikrobiom sind. Mikro was? Dabei handelt es sich um die natürliche Schutzschicht aus Mikroorganismen, die unsere Haut pflegen und gesund halten. 

Duschschwämme bringen auch eine kleine Menge Duschgel kräftig zum Schäumen Foto: iStock / Botina Inna
 

Duschgel sparsam nutzen 

Es kann gar nicht genug nach dem Lieblingsduschgel duften und im Bad gilt das Motto: viel hilft viel? Wir könnten ein Lied davon singen (natürlich nur unter der Dusche). 

Allerdings reicht eine haselnussgroße Portion Duschgel aus, denn es gilt: weniger ist mehr. Gereinigt werden sollten Körperstellen mit Schweiß- oder Talgdrüsen wie beispielsweise Achseln und Füße. Die Arme und Beine hingegen sind empfindlicher, da sie kaum Fette enthalten und Feuchtigkeit nicht gut speichern können. Diese Bereiche sollten daher nur mit klarem Wasser gewaschen und im Nachhinein lieber ausgiebig mit Bodylotion verwöhnt werden.  

 

Wasserqualität testen lassen

In Deutschland haben wir ein Privileg, das an vielen anderen Orten dieser Welt leider immer noch nicht selbstverständlich ist: sauberes Wasser. Wir duschen und baden in Wasser, das wir sogar jederzeit trinken können. Dennoch kann die Wasserqualität durch alte Rohre oder besonders viel Kalk stark variieren. Oft merkt man dieses an stumpfen Haaren, juckender Haut oder Ablagerungen in der Duschwanne. 

Wer sich nicht sicher ist, was da zu Hause so durch den Duschkopf fließt, kann die Wasserqualität beispielsweise durch einen Fachmann vom lokalen Wasserwerk bestimmen lassen. 

 

In weiche Handtücher hüllen

So schön sanft auf der Haut Foto: iStock / Wako Megumi

Was nach einer Verwöhn-Dusche nochmal so richtig guttut? Das weiche Gefühl von frischgewaschenen Handtüchern auf unserer Haut. Jetzt können wir uns nochmal zwei Minuten Ruhe gönnen, bevor der Alltag uns wiederhat, und unseren Körper langsam abtupfen – bloß kein starkes Rubbeln. 

Kleiner Tipp: Besonders weich werden die Handtücher, wenn man sie im Wäschetrockner trocknet oder im leichten Wind an der frischen Luft.

 

*Die hier abgebildete Frau wurde nicht mittels digitaler Bildbearbeitung verändert.
** Alle Flaschen der Kategorien Dusche, Body und Haar ohne Verschluss, ausgenommen Body Flaschen von Dove Powered by Plants.