Rob Stewart: Hai-Dokumentarfilmer ist tot

InTouch Redaktion
Rob Stewart: Hai-Dokumentarfilmer ist tot
Foto: imago

Rob Stewart ist tot. Der Dokumentarfilmer ist offenbar bei einem Hai-Dreh ums Leben gekommen.

Eine Sprecherin bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass seine Leiche „offenbar“ gefunden wurde. Rob Stewart unternahm offenbar für die Fortsetzung seines preisgekrönten Doku-Films "Sharkwater" einen Tauchgang in dem Korallenriff Alligator Reef. Dort wurde er auch als letztes gesehen.

Die Umstände zu seinem Tod sind noch völlig unklar. Offenbar wollte er wieder an Bord seines Bootes gehen, ist dann aber anschließend wieder ins Wasser gefallen. "Ich packte Taucherbrille und Flossen und sprang ins Wasser, um ihn zu suchen", erzählt Tauchpartner Brian Cahill.

Mit seinem Film „Sharkwater“ hatte Rob Stewart zahlreiche internationale Preis abgeräumt. Zahlreiche Menschen nahmen Anteil an seinem Schicksal genommen und spendeten insgesamt 130.000 Dollar für die Suche nach dem vermissten Dokumentarfilmer. Das Geld soll nun in seine Hai-Stiftung fließen.