Robert Downey Jr. rastet aus und verlässt Interview

Wenn jemand wie Robert Downey Jr. sich keine Sorgen machen muss, dass sein nächster Film "Avengers 2" ein Hit an der Kinokasse wird, dann nimmt er sich schon mal die eine oder andere "künstlerische Freiheit".

Downey ringt um Fassung, aber das Thema setzt ihm wohl schwer zu.
Foto: Getty Images

In diesem Fall war es ein abgebrochenes Interview. Journalist Krischnan Guru Murthy von den Channel 4 News in London wurde einfach sitzen gelassen.

Bei Hollywood-Stars wie Downey wird in der Regel von Anfang an klargestellt, dass private Fragen untersagt sind.

Der britische Reporter wollte aber anscheinend dennoch mehr von dem "Iron Man" erfahren, als sein heruntergeleiertes PR-Programm für den nächsten Film. Er fragt ob er Downey eine private Frage stellen dürfe. "Sie haben genauso viel Zeit wie alle anderen", sagt Downey. Vorsichtig und umständlich fragte er ob Downey die Drogensüchte, die Dämonen seiner Vergangenheit heute hinter sich habe.

"Es tut mir leid. Ich... was machen wir hier?", stammelt Downey plötzlich. Ein kurzer Blick zur Managerin. "Okay bye."

Dann steht er auf und verlässt den Raum. Er gibt sich versöhnlich und sagt dem Reporter noch: "Keine Sorge, es ist alles okay."

Ganz offensichtlich ist aber gar nichts okay, denn mit seiner Frage hat der Reporter wohl einen Nerv getroffen. Hat er etwa immer noch Drogenprobleme?

"Mir wurde es eine bisschen zu Diane Sawyer-mäßig", sagt er noch, bevor er endgültig den verschwindet. Damit spielt er auf die Enthüllungsjournalistin an, die demnächst mit Bruce Jenner über sein Transgender-Outig sprechen wird.

Damit machte der "Iron Man"-Star mit Sicherheit nicht die beste Werbung für seinen neuen Film.

Hier das unangenehme Video.