Rodrigo Alves: Dem Real-Life-Ken stirbt die Nase ab

Man sollte meinen, dass er kaum unheimlicher und verstörender aussehen kann. Doch nach der Schockmeldung, es habe sich ein Loch in seine Nase gefressen, muss diese Meinung über Real-Life-Ken Rodrigo Alves wohl noch einmal revidiert werden.

Real-Life Ken Rodrigo Alves: So normal sah er vor seinem OP-Marathon aus!
Foto: instagram.com/rodrigoalvesuk

"Vor drei Monaten hatte ich eine Schönheits-OP und es scheint so, als werde der künstliche Nasenrücken von meinem Körper abgestoßen", erklärt der Plastikmann gegenüber der britischen Sun. Die Haut seiner Nase sei durch die zahlreichen OPs abgestorben und nun habe sich ein "schreckliches Loch" gebildet. Was genau passiert ist, ist noch unklar. Derzeit wird von einer Infektion gesprochen, die für das Loch in der Nase verantwortlich sein soll.

Nach insgesamt 42 Eingriffen, ist dieser Nasenzwischenfall nicht die erste Nebenwirkung. Bereits vor drei Jahren gab es Probleme mit Bizeps-Implantaten. Die Fake-Muskeln sind im Körper gerissen und ausgelaufen. Die unverträglichen Chemikalien führten beinahe dazu, das Alves seinen Arm verliert. 

Bislang ist noch nicht klar, ob Rodrigo Alves daraus seine Lehren zieht.  Momentan befindet er sich in Spanien und es wird einige OPs erfordern um seine Nase wiederherzustellen.