Rodrigo Alves: Lebensgefährliche Nasen-OP für den Real-Life-Ken

Rodrigo Alves Nasen-OP Real-Life-Ken
Seine 44. OP war besonders riskant
Foto: Instagram /Rodrigo Alves

Zum 44. Mal hat sich Rodrigo Alves am Mittwoch unters Messer gelegt. Doch im Vergleich zu seinen vorherigen OPs ging es bei diesem Eingriff um mehr als seine Schönheit. Die Operation an der Nase des Briten war sehr riskant und kann zum Absterben der Nase oder sogar zum Tod führen!

instagram-media" data-instgrm-captioned="" data-instgrm-version="7" style=" background:#FFF; border:0; border-radius:3px; box-shadow:0 0 1px 0 rgba(0,0,0,0.5),0 1px 10px 0 rgba(0,0,0,0.15); margin: 1px; max-width:658px; padding:0; width:99.375%; width:-webkit-calc(100% - 2px); width:calc(100% - 2px);">

Ob der Eingriff unter der Leitung des Berliner Professors Dr. Nektarios Sinis erfolgreich war, ist laut Informationen von „Bild“ derzeit noch ungewiss. Bei der Nasen-OP des berühmten Real-Lie-Kens ging es diesmal nicht um Ästhetik, sondern um eine medizinische Notwendigkeit. Nach einer Schönheits-OP im Februar hatte sich Alves eines Infektion zugezogen, bei der Bakterien ein Loch in seine Nase fraßen und ihm das Atmen fast unmöglich machen!

Nachdem er sich von etlichen Ärzten weltweit untersuchen ließ, hat er nun in Berlin einen Mediziner gefunden, der bereit ist, sich dieser Herausforderung zu stellen. „Ich will einfach wieder atmen können. Und ich will meine wunderschöne Nase zurück“, sagte der 32-Jährige. Bleibt zu hoffen, dass sein Wunsch in Erfüllung geht!