Roland Kaiser: Große Sorge vor seinem Bühnen-Comeback!

Mutet sich Roland Kaiser zu viel zu? Die Fans sind besorgt um den Schlagersänger.

Roland Kaiser
Foto: imago

Roland Kaiser musste in den letzten Monaten einige unschöne Nachrichten verkraften. Wegen der Corona-Pandemie wurden seine Konzerte verschoben. Jetzt kehrt er endlich wieder auf die Bühne zurück - doch es gibt einen bitteren Beigeschmack...

Roland Kaiser gehört zur Corona-Risikogruppe

Am 4. September wird Roland auf der Berliner Waldbühne auftreten. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Tickets ausverkauft. Deshalb gibt es sogar einen Zusatztermin am 3. September. Klar, dass die Fans komplett aus dem Häuschen sind.

Doch viele sorgen sich um Rolands Gesundheit. Schließlich gehört der Schlagerstar mit seinen 68 Jahren zur Risikogruppe. Außerdem musste ihm vor zehn Jahren eine neue Lunge transplantiert werden. Eine Infektion mit dem Corona-Virus wäre fatal. Bringt sich Roland mit dem Konzert vor tausenden Fans etwa unnötig in Gefahr?

Diese Maßnahmen werden bei Roland Kaisers Konzert getroffen

Roland kann die Sorgen seiner Fans verstehen, gibt jedoch Entwarnung.  "Auch bei diesem Konzert werden zum Schutz aller Besucher und Mitarbeiter selbstverständlich die aktuell in Berlin gültigen Auflagen gemäß der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung eingehalten", versichert er auf seinem Instagram-Account. Lässt sich nur hoffen, dass wirklich alles gut geht…

Plagen Maite Kelly schlimme Geldsorgen? Mehr dazu erfahrt ihr im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.