Rose McGowans Schock-Geständnis: „Ich wurde von einem Studioboss vergewaltigt!“

InTouch Redaktion
Rose McGowan hütete lange ein grausames Geheimnis
Sie wurde von einem Filmchef vergewaltigt
Foto: Getty Images

Was für ein Schock! Auf Twitter enthüllt ‚Charmed’-Star Rose McGowan jetzt ein lang gehütetes Geheimnis, mit dem niemand gerechnet hätte. Die Schauspielerin behauptet, vor einiger Zeit von einem Studioboss vergewaltigt worden zu sein. „Es ist Zeit für etwas gottverdammte Ehrlichkeit in dieser Welt“, fasst sie sich ein Herz.

Details erspart sie ihren Fans, verrät aber, warum sie so lange nichts von der Vergewaltigung gesagt hat. Zum einen soll ihr Ex-Freund dem Vergewaltiger ein privates Filmtape zukommen lassen haben, mit dem der Studioboss Rose unter Druck setzte. Zudem habe ihr die gesamte Hollywood-Branche das Gefühl gegeben, selbst schuld an der Vergewaltigung zu sein, während ihr Vergewaltiger verherrlicht worden sei

Als Rose sich ihrer Anwältin anvertraute, habe die ihr sofort von einer Anzeige gegen den einflussreichen Filmchef abgeraten. "Die Strafverteidigerin erklärte mir, dass ich keine Chance gegen den Studioboss habe, weil ich schon einmal in einem Film in einer Sexszene zu sehen war", erklärt die 43-jährige weiter.

Warum sie gerade jetzt mit der Sprache rausrückt? Unter dem Hashtag „Warum Frauen keine Anzeige erstatten“ will sich Rose gegen die frauenfeindlichen Ansichten des Präsidentschaftskandidaten Donald Trump einsetzen und auch andere Frauen dazu ermutigen, Stärke zu zeigen.