Rudi Assauer: So geht es ihm wirklich

InTouch Redaktion

Fast fünf Jahre ist es inzwischen her, dass Rudi Assauer seine Alzheimer-Diagnose öffentlich machte. Seither ist es um die einstige Fußball-Legende ruhig geworden.

Rudi Assauer
Foto: Getty Images

Seine Familie schirmt ihn vor der Öffentlichkeit ab und kümmert sich im Privaten um den 72-Jährigen.

Nun meldet sich jedoch ein ehemals enger Vertrauter des Schalke-Managers zu Wort und erzählt, wie es Rudi Assauer wirklich geht. „Er hat mich immer unterstützt. Leider bekommt er nicht mehr alles mit“, erklärte Huub Stevens auf der Veranstaltung „90 Minuten – ein Abend unter Schalkern“.

 

Wie geht es Rudi Assauer wirklich?

Konkrete Details wollte Assauers Weggefährte nicht offenbaren. Vor einigen Wochen hatte er allerdings bereits der „Abendzeitung“ gegenüber verlauten lassen: „Rudi ist für mich ein Freund fürs Leben. Vor vier bis fünf Wochen habe ich ihn das letzte Mal besucht. Bei allen Treffen zuvor hatte ich immer den Eindruck, dass Rudi mich erkennt. Nun habe ich mich zum ersten Mal gefragt, ob das wirklich so war.“

Eine Aussage, die nicht nur Fans von Rudi Assauer betroffen machen dürfte…

Auch seine Geschichte bewegt Deutschland - so geht es Michael Schumacher heute: