Ryan Reynolds' Vater ist verstorben

"RIP Pops. James C.

Ryan Reynolds
Foto: wenn

Reynolds. 1941-2015",

schreibt Ryan Reynolds auf Twitter über seinen verstorbenen Vater. Normalerweise äußert er sich nie zu privaten und familiären Angelegenheiten. Doch in der Ohnmacht des schweren Verlusts, hilft es ihm offenbar den Schmerz mit der Welt zu teilen. Vielleicht will er mit diesem Post vor allem aber auf die schwere der Krankheit Parkinson aufmerksam machen. Sein Vater litt jahrelang an der Nervenkrankheit, die in letzter Konsequenz auch tödlich ist. 

In seinem Trauer-Tweet verlinkte Reynolds außerdem zur Seite von Michael J. Fox. "Wenn möglich, spendet bitte", fordert Ryan Reynolds seine Fans auf. Der Star aus "Zurück in die Zukunft" leidet selbst seit Jahren an Parkinson. Mit seiner Stiftung sammelt er Geld für die Forschung an der bislang unheilbaren Krankheit. Noch immer können lediglich Symptome behandelt werden. Neben starkem Zittern haben Parkinson Patienten vor allem auch starke Schmerzen. 

Schon einmal sprach Reynolds darüber, dass sein Vater an der gnadenlosen Krankheit leide. Schon bei der Geburt seiner Tochter James im letzten Jahr war die Familie überglücklich, dass Ryans Vater noch das Glück erleben konnte Großvater geworden zu sein.