Sabia Boulahrouz: "Freude auf die Schwangerschaft gar nicht richtig möglich"

Die Schlagzeilen der letzten Wochen findet Sabia Boulahrouz einfach nur „schlimm und verletzend“. Es sei eine Frechheit, dass ihre Schwangerschaft überhaupt von der Öffentlichkeit angezweifelt wird, erklärt sie im Gespräch mit dem Sat.

Sabia kann sich nicht richtig freuen
Sabia kann sich nicht richtig freuen
Foto: Schultz-Coulon/WENN.com

1 Frühstücksfernsehen.

„Eine Schwangerschaft alleine zu durchleben ist nicht schön“, gesteht sie. „Für meine Kinder war Rafael der Papa“. Mehrmals am Tag würden sie ihre Mama sogar fragen, wann er endlich wieder nach Hause kommt. Doch Sabia sieht keine Hoffnung. „Es wird nie wieder eine Beziehung geben“. So richtig wollen und können die Kinder das allerdings nicht akzeptieren.

„Die Freude auf die Schwangerschaft ist gar nicht richtig möglich“, so Sabia. Vor allem Rafael hätte sich das Kind so sehr gewünscht. Kontakt haben die beiden keinen mehr, deshalb verlasse sie sich während dieser schwierigen Zeit auf Freunde und Familie.

So richtig gut scheint es Sabia allerdings nicht zu gehen. Während des gesamtes Interviews wirkt sie bedrückt und gibt sogar zu, wie schwer ihr die Trennung fällt. „Für mich persönlich war das ein Schock“, so Boulahrouz.