Sam Smith rechtfertigt seine missglückte Oscar-Dankesrede

Eigentlich wollte sich Sam Smith nur kurz bei der Academy für seinen Oscar bedanken. Doch die Dankesrede des Sängers, der mit „Writings On The Wall“ für den besten Filmsong ausgezeichnet wurde, wird derzeit im Netz heftig kritisiert.

Sam Smith Oscars Dankesrede
Via Twitter äußert er sich zu der Kritik an seiner Rede Foto: Gettyimages

Der 23-Jährige behauptete in seiner Rede nämlich, „der erste offen schwule Star“ zu sein, der mit dem Academy Award ausgezeichnet wird! Diese Aussage ist allerdings falsch, denn bereits 2009 gewann der homosexuelle Autor Dustin Lance Black einen Oscar für das beste Drehbuch. Auf Twitter entfachte kurz nach der Dankesrede von Sam Smith eine hitzige Diskussion.

Mittlerweile hat sich der Brite selbst zu seiner verkorksten Rede geäußert und seine falsche Behauptung gerechtfertigt. „Zweiter offen schwuler Man, der einen Oscar gewinnt, oder der dritte, vierte oder hundertste, das war gar nicht mein Punkt“, schrieb er auf Twitter. „Ich wollte nur etwas Aufmerksamkeit für die LBGT (Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) Community erzeugen, die ich so sehr liebe.“

Dieses Ziel sollte er mit seiner kritisierten Rede erreicht haben! In Zukunft wird Sam Smith ein solcher Fauxpas jedoch sicher nicht mehr passieren...