Sandra Bullock verschanzte sich vor irrem Stalker im Schrank!

Es muss der absolute Albtraum gewesen sein. 2014 verschaffte sich ein irrer Stalker Zugang zum Haus von Sandra Bullock.

Sandra Bullock verschanzte sich vor irrem Stalker im Schrank!
Sandra Bullock verschanzte sich vor irrem Stalker im Schrank!
Foto: Getty Images

Besonders schlimm: Die Schauspielerin war zu dem Zeitpunkt zu Hause.
Nun steht der psychisch kranke Mann vor Gericht, als Beweismittel für seine Schuld liegt dem Richter auch der Notruf vor, den Sandra Bullock panisch und verzweifelt von ihrem Kleiderschrank aus ihrem Schlafzimmer absetzte. 
Die Aufnahme beweist, wie groß die Angst der 50-Jährigen war: "Ich bin in meinem Schrank. Ich habe eine Sicherheitstür im Schlafzimmer und den Knopf gedrückt. In diesem Augenblick habe ich mich in meinem Schrank eingeschlossen. Ich habe jemanden auf dem Dachboden gesehen."
Der Eindringling ist besessen von der Hollywoodschönheit. Er leidet unter Wahnvorstellungen. Wie "Bild" berichtet erklärt der Verteidiger des Stalkers: "Er dachte, er sei mit der Schauspielerin verheiratet gewesen."
Passiert ist Sandra Bullock zum Glück nichts. Der Mann wollte ihr in der Tatnacht einen zwei Seiten langen Liebesbrief überreichen. In seiner Wohnung fand die Polizei allerdings diverse Waffen, unter anderem eine Maschinenpistole. Auch Aufzeichnungen, die seine Besessenheit von der Oscar-Preisträgerin belegen, wurden sichergestellt. Darin heißt es unter anderem: "Du bist so heiß und intelligent und geschmeidig und prall."
Jetzt muss der Richter entscheiden welches Urteil den Mann erwartet, der Sandra Bullock Todesangst einjagte.