Sarah Lombardi: Bild-Beweis! Sie kriegt den Hals nicht voll

Sarah Lombardi wird reichlich mit Gratis-Gaben bedacht – ist damit aber offenbar noch immer nicht zufrieden, wie im Video zu sehen ist:

Was die Karriere angeht, könnte es gerade nicht besser laufen. Sarah Lombardi ist mega im Geschäft, kuschelt als „Supertalent“-Jurorin mit Dieter Bohlen, schippert mit Florian Silbereisen auf dem „Traumschiff“ und glänzt als Star der aktuellen „Holiday on Ice“-Tour. Außerdem sahnt sie als Influencerin einen Werbedeal nach dem anderen ab. Trotzdem scheint sie vor allem von kostenlosen Produkten einfach nicht genug zu bekommen…

Ob der Paket-Bote mittlerweile einen Bogen um Sarahs Haustür macht, weil er vor den vielen Sendungen kapituliert hat? Sieht ganz so aus, denn vor ein paar Tagen schleppte die Sängerin eigenhändig so viele Päckchen mit sich herum, dass man schon beim Zugucken Muskelkater bekam. Und offensichtlich war der Inhalt der Kisten Sarah ziemlich wichtig, jedenfalls umklammerte sie die sperrigen Dinger geradezu inbrünstig. Ist Frau Lombardi etwa der Shopping-Sucht verfallen?

Womöglich hat sie aber einen weit günstigeren Weg gefunden, an die begehrten Objekte zu gelangen. Jedenfalls trägt mindestens eins der abgeholten Pakete die Aufschrift „Gewinn Arena“, einer Website, die alle möglichen Fernsehgewinnspiele bündelt und den Teilnehmern jede Menge Sach- und Geldpreise verspricht.

 

Sarah Lombardi ist ein Sparfuchs

„Ich mach es mir gern im Bett mit meinem Laptop gemütlich“, verriet Sarah vor einiger Zeit auf Instagram. Und wenn man sich die Fotos von ihrem Paket-Marathon so anschaut, dann sieht es ganz so aus, als ob sie die Zeit und Muße vorm Rechner unter anderem dazu nutzt, kostenlose Gebrauchsgegenstände abzustauben.

Sarah Lombardi
 

Sarah Lombardi und Julian Büscher: Liebes-Drama mit ihrem Fußballer

Das sei ihr natürlich gegönnt, auch wenn die Lust auf noch mehr Gratis-Gaben sich nur schwer nachvollziehen lässt. Nicht nur, dass Sarah durch ihre zahlreichen Social-Media-Werbeauftritte für mehr als 1,3 Millionen Instagram-Follower gewiss gut verdient, sie erhält, wie bei solchen Deals üblich, gewiss auch viele der vorgestellten Produkte und Reisen, ohne dafür den vollen Preis oder überhaupt irgendwas zu bezahlen.

Und dabei achtet sie offenbar darauf, möglichst jeden Lebensbereich abzudecken, von: „Meine Freundin und ich genießen heute einen Saft der Marke …“ über: „Für Disneyland ist man nie zu alt“ bis zu: „Das ist mein Lieblingskleid von…“. Warum sie es trotzdem auch in ihrer Freizeit darauf anzulegen scheint, noch mehr schöne und nützliche Dinge anzuhäufen? Vielleicht ja aus finanzieller Voraussicht. „Mit dem Geld, das ich verdiene, kaufe ich mir keine teuren Uhren oder Handtaschen“, erzählte sie mal im Interview. „Ich investiere in Immobilien, um Alessio später Sicherheit bieten zu können.“ Und sie wäre nicht die Erste, bei der extreme Sparsamkeit gleichzeitig zu einer sorgsam gepflegten Schnorr-Mentalität führt. Der zuständige Postbote, so er noch nicht die Kündigung eingereicht hat, sollte sich wohl auf eine anstrengende Zukunft einstellen…