Sarah Lombardi: Debüt beim „Supertalent“

Die Castings für die neue Staffel „Das Supertalent“ haben begonnen. Neuestes Jurymitglied: Sarah Lombardi!

Sarah-Lombardi
Foto: Photo by Isa Foltin/WireImage

Endlich ist es wieder soweit: Am Samstag hat Sarah Lombardi zum ersten Mal neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell Platz genommen – und damit die diesjährige „Supertalent“-Jury vervollständigt.

 

Dickes Lob für Sarah Lombardi

Aufregung pur für Sarah Lombardi: Zum ersten Mal seit ihrer Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“ im Jahr 2011 arbeitet sie wieder mit Poptitan Dieter Bohlen zusammen. Zudem ist dies auch ihr erster Job als Jurorin in einer deutschen Fernsehsendung.

„‚Das Supertalent’ war die erste Castingshow, für die ich mich mit 14 Jahren beworben habe. Damals habe ich es nicht in die TV-Ausstrahlung geschafft. Und jetzt bin ich - nach vielen Auftritten als Kandidatin in diversen Shows - selbst Jurorin hier. Wahnsinn“, lüftet sie stolz ihr kleines Geheimnis.

Als Jurorin scheint die Sängerin ihren ersten Arbeitstag gut gemeistert zu haben. Von Dieter Bohlen höchstpersönlich gab es ein dickes Lob: „Sarah ist jetzt dabei. Alles toll gelaufen am ersten Tag beim Supertalent.“ Na das geht doch gut los.

Die erste Finalistin der diesjährigen Staffel steht bereits fest. Im vergangenen Jahr konnte die 14-jährige Artistin Ameli Bilyk so sehr überzeugen, dass Chef-Juror Dieter Bohlen den goldenen Buzzer drückte und das „Wunderkind“ direkt ins Finale schickte. Kurz vor der Show brach sich die junge Ukrainerin den Arm und schied aus gesundheitlichen Gründen aus. Doch der 65-Jährige versprach ihr einen Platz im nächsten Finale von „Das Supertalent“. Tatsächlich darf die Artistin in diesem Jahr ihr Glück versuchen. Die Zuschauer dürfen gespannt sein!

Noch bis zum 24. August sucht die „Supertalent“-Jury die außergewöhnlichsten Talente. Ab dem 14. September werden die Folgen wie gewohnt bei RTL um 20:15 Uhr ausgestrahlt. 

Sarah Lombardi: Mager-Schock!
 

Sarah Lombardi: Trauriges Geständnis! Jetzt spricht sie Klartext