Sarah Lombardi: Herzzerreißendes Drama um Alessio zu Weihnachten

Immer wieder wird die Sängerin auf Instagram für ihre Mama-Qualitäten angefeindet – doch jetzt platzt Sarah Lombardi der Kragen!

Sarah Lombardi
Sarah Lombardi Foto: Instagram/ sarellax3

Am Flughafen ging Sarah Lombardi in die Luft – vor Wut! Dass eine Unbekannte heimlich einen Trotz-Anfall ihres Söhnchens Alessio (3) filmte, brachte das Fass zum Überlaufen: Die Sängerin hat die Nase voll von Häme, Hass und übergriffigem Verhalten anderer Mütter.

Sarah Lombardi hat die Nase voll

„Ich bin gerade auf 180, wenn ich ehrlich bin“, sagt sie in ihrer Instagram-Story. „Dass Alessio mit drei ab und zu mal eine Trotzphase hat, ist nichts Unnormales. Aber dass man dann als erwachsene Frau solche Situationen mitfilmen muss...“, regt sich die 26-Jährige auf. „Für was auch immer. Und ich frag mich einfach nur: Wofür?“ Der Kleine sei ein temperamentvolles Kerlchen: „Da wird es auch mal lauter!“, so Sarah. Die freche Filmerei war nicht der erste Flughafen-Vorfall.

Mama Lombardi erzählt auch, wie sich ihr Spross mal am Airport ins Höschen gemacht hat: „Ich habe ihn auf einen Wickeltisch gelegt. Dann hat sich eine Frau einfach danebengestellt und das fotografiert – samt allem!“

Sarah Lombardi will Alessio schützen

Sarah Lombardi ist stinksauer – und lässt ihren Gefühlen freien Lauf. Ihre Nerven liegen momentan blank – denn jeder Satz, jedes Posting im Zusammenhang mit ihrem Knirps wird bewertet: „Ich bekomme sehr viele Reaktionen von anderen Müttern“, sagte sie kürzlich zu "Closer". „Und klar will mir jede erzählen, wie ich Alessio zu erziehen habe!“ Tüchtig Kritik gab’s auch für das Mama-Söhnchen-Bild, das sie zum 1. Advent postete. Aufreger: Sarah küsst ihren Kleinen auf den Mund. Für viele geht so ein elterlicher Liebesbeweis eindeutig zu weit: „Provozierend“, „nicht normal“, „unverständlich“, lauten einige der bösen Kommentare. Sarah kennt das, klar, denn einige Mütter scheinen seit Jahren einen regelrechten Online-Krieg gegen sie zu führen. Lange tat sie so, als käme sie damit klar: „Ich habe eigentlich kein Problem damit“, erklärte sie noch vor Kurzem.

Die Kommentare setzen Sarah zu

Doch in ihrem Inneren sieht es anders aus – das beweist ihr Insta-Wutanfall. Und das gestand sie auch im Gespräch mit "Closer": „Es verletzt mich, wenn man versucht, mir ein schlechtes Gewissen einzureden. Ich hasse es, wenn man sagt, ich sei eine schlechte Mama“, so Sarah Lombardi.

Sarahs Ausbruch liegt sicher auch daran, dass sie es als Mutti gerade nicht leicht hat: Klein Alessio steckt mitten in einer Rabauken-Phase, ganz normal für Dreijährige. Wie anstrengend das sein kann, weiß jede Mama. Und auch wie schön es ist, statt Kritik ein bisschen Support und Zuspruch zu bekommen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.