Sarah Lombardi & Roberto Ostuni: Trennungs-Drama?

Sarah Lombardi - Weg mit dem Speck! Doch auf dem Weg zur Traumfigur scheint es Sarah total zu übertreiben … 

Sarah Lombardi: Trennung von Roberto Ostuni?
Foto: Instagram/ Sarah Lombardi

Knackige Kurven, straffe Schenkel – und locker fünf Kilo leichter! Sarah Lombardi (26) ist schlank und durchtrainiert wie nie und zeigt sich neuerdings stolz mit XS-Taille! Dass die Sängerin sich mit ihrem Bomben-Body wohlfühlt, ist ihr deutlich anzusehen. Und auch auf Instagram ließ sie jetzt ihre Follower wissen: „Ich fühle mich gerade so selbstbewusst wie nie zuvor!“ Doch wie heißt es so schön? Ohne Schweiß kein Preis – und so eine superschlanke Figur bekommt man natürlich nicht einfach so über Nacht. Da ist knallhartes Training angesagt! Und genau das scheint Sarah momentan wie eine Besessene durchzuziehen.

Sarah Lombardi
 

Sarah Lombardi: Ist sie wieder schwanger?

 

Sarah Lombardi ist im Workout-Wahn

Angesteckt durch das toughe Sport-Programm für ihre Teilnahme an der Tanz-Show „Dancing on Ice“ (sonntags, 20.15 Uhr, Sat.1) scheint Sarah mittlerweile einen echten Workout-Wahn zu entwickeln. Ständig berichtet die 26-Jährige ihren Fans via Instagram-Storys von ihren schweißtreibenden Trainings-Sessions, postet sich aus dem Fitness-Studio oder gibt Ernährungstipps. Denn auch da gibt es für die figurbesessene Sarah anscheinend gerade keine Schlemmer-Ausnahmen. Mithilfe von Detox-Tees und Eiweiß-Shakes purzeln die Pfunde.

 
 

Robetro Ostuni findet Sarah Lombardi zu dünn!

Doch während Sarah ihren neuen Body in vollen Zügen genießt, scheint sich Freund Roberto langsam Sorgen um den Schlankheitswahn seiner Liebsten zu machen: „Roberto sagt immer: ,Sarah, aber nicht noch mehr abnehmen!‘“, berichtete sie gerade selbst von den Bedenken ihres Freundes. Doch selbst für ihren Liebsten tritt die Musikerin nicht auf die Workout-Bremse, im Gegenteil! „Ich finde das eben schön“, spricht sie ganz offen über ihr Selbstbild – und da ist offensichtlich kein Platz für Extra-Pfunde! Dass ihr Freund ihre Kurven vermisst, scheint sie nicht daran zu hindern, immer weiter Gewicht zu verlieren. „Also er sagt, ich dürfte auch kurvig sein. Und er sagt auch immer: ,Du darfst auf gar keinen Fall deine ganzen Kurven verlieren, ich möchte auf jeden Fall noch ein bisschen die speckige Sarah haben!‘“ Aussagen, die Musik in den Ohren so mancher diätfrustrierter Frau wären: Liebe ohne jeglichen Pfunde-Druck! Doch Sarah ignoriert die Appelle ihres Partners. Warum ist es für sie wichtiger, dünn zu sein, als ihrem Schatz zu gefallen? Die Antwort ist wohl klar: Selbstzweifel!

„In den letzten Jahren habe ich so oft an mir gezweifelt“, verriet sie gerade ihren Fans via Instagram. Denn Sarahs Figur-Probleme existieren, seit sie ein Teenie war. „Ich war schon als junges Mädchen immer etwas pummelig. Und da habe ich schon bemerkt, dass die anderen, dünnen Mädchen über mich geredet haben. Das war schon Mobbing. Irgendwann hat das echt überhandgenommen!“ Vor allem nach der Schwangerschaft mit Söhnchen Alessio (3) hatte die ehemalige „DSDS“-Zweite mit harter Kritik an ihren Extra-Kilos zu kämpfen. „Die Schwangerschaft hat mich stark verändert. Da fühlt man sich als Frau oft unwohl“, so Sarah. Damals brachte die Ex von Sänger Pietro Lombardi bei einer Größe von 1,63 Metern 66 Kilo auf die Waage – offenbar zu viel für SarahsGeschmack, die gegenüber InTouch mal erklärte: „Sechs Kilo sollen noch runter. Aber bisher klappt es noch nicht so gut.“ Allen überflüssigen Pfunden zum Trotz plädierte Sarah schließlich doch für mehr Lockerheit im Umgang mit dem eigenen Körper: „Man darf sich auch mit ein paar Schwangerschaftskilos mehr noch sexy fühlen.“ Tatsächlich sah es noch vor wenigen Monaten so aus, als würde sie endlich auf das Diät-Diktat ihrer Figur-Kritiker pfeifen. Selbstbewusst ließ die Sängerin alle Welt wissen: „Man muss doch nicht immer dünn sein! Wahre Schönheit kommt doch von innen. Und man muss nicht immer Modelmaße haben, um sich sexy zu zeigen.“ Das Blatt hat sich mittlerweile wohl wieder gewendet. Sarah hat sich dem Mager-Druck ihrer Umwelt wieder unterworfen. Schade …