Sarah Lombardi: Skandal-Fotos! Große Sorge um Alessios Gesundheit

Statt sich aktiv mit ihrem Kind zu beschäftigen, setzt Sarah Lombardi den kleinen Alessio oft vor das TV. Im Video seht ihr die Bilder, über die sich die Follower aufregen:

Bei Mama darf er ans Tablet oder Smartphone, bei Papa Pietro steht die Spielkonsole bereit: Alessio wird von seinen Eltern ständig vor irgendeinem Monitor geparkt. Eine Erziehungsmaßnahme, die schlimme Folgen haben kan …

„Holiday on Ice“-Termine mit ihrem Tanzpartner Joti Polizoakis (24), Werbeshootings, Dreharbeiten für „Das Traumschiff“ und demnächst die Moderation von „United Voices – Das größte Fanduell der Welt“: Die Karriere von Sarah Lombardi läuft so gut wie nie zuvor. Und frisst jede Menge Zeit und Energie. Selbst zu Hause kann die Sängerin kaum abschalten, denn da wartet schon der nächste Job: Tagtäglich muss sie ihre Follower mit Instagram-Storys und Werbeposts versorgen.

Aber was macht eigentlich Söhnchen Alessio (4), während Mama die ganze Zeit beschäftigt ist? Tja, der muss warten, bis sie ihre Clips fertig gedreht hat. Und sich dabei möglichst still verhalten, denn sonst kann sie sich nicht auf ihre zahlreichen Kooperationen mit Werbepartnern konzentrieren. Doch statt sich mit Lego-Steinen oder der Holzeisenbahn zu beschäftigen, wie es viele Gleichaltrige tun würden, sitzt der Kleine meist ganz allein vor dem Fernseher oder hat ein Tablet in der Hand, das er sogar als Einschlafhilfe nutzt. Klar, ab und zu ist so was völlig in Ordnung. Doch bei den Lombardis ist es längst keine Ausnahme mehr, wie man in der Vergangenheit schon oft im Hintergrund von Sarahs Instagram-Storys sehen konnte.

 

Sarah Lombardi in der Mutter-Kritik

Das kommt nicht gut an bei den Fans, die kritischen Kommentare häufen sich. „Vielleicht solltest du das Telefon weglegen und dich mit deinem Sohn beschäftigen“, regte ein verärgerter Follower an. Und nicht nur Sarahs Account ist von dem Unmut betroffen, sondern auch Pietros. Denn der drückt an Papa-Sohn-Tagen Alessio gerne mal eine Spielkonsole in die Hand oder lässt ihn einen Film schauen, statt aktiv mit ihm zu spielen. Wie anstrengend es sein kann, Kind und Job pädagogisch korrekt unter einen Hut zu bringen, wissen wohl die meisten Eltern. Doch das ständige Parken vor der Flimmerkiste sollte nicht zur Routine werden. Viele Studien zeigen, dass Smartphones, Fernseher & Co. sich vor allem auf Kinder zwischen zwei und fünf Jahren negativ auswirken können. Das Bundesgesundheits ministerium warnt vor den Folgen zu häufiger Nutzung solcher Geräte. Demnach drohen Konzentrationsstörungen, eine Verschlechterung der Sehkraft und Probleme in der Sprachentwicklung.

Sehr hier: Heiße Knutsch-Fotos von Sarah Lombardi mit einem unbekannten Mann

Ob Sarah und ihr Ex-Mann diese Risiken bewusst in Kauf nehmen? Jedenfalls wissen sie sich offenbar oft nicht anders zu helfen, als auf den digitalen Babysitter zurückzugreifen. Doch das soll in Zukunft anders werden. Zumindest Sarah gelobte Besserung. Sie möchte im neuen Jahr weniger oft zum Smartphone greifen. Und auch Pietros Motto lautet: „Kinder haben nur eine Kindheit. Darum mache sie unvergesslich.“ Mal sehen, ob die beiden ihre guten Vorsätze durchhalten können. Alessio würde es ihnen später einmal gewiss danken…