Sarah Lombardi zeigt Verständnis für ihre Hater!

Sarah Lombardi zeigt Verständnis für ihre Hater!

18.01.2017 > 08:34

© Sarah Lombardi / Facebook

Dieses Statement kommt mehr als unerwartet. Sarah Lombardi hat definitiv eine richtig miese Zeit hinter sich. Die Fotos, die Sarah im Bett mit ihrem Ex-Freund zeigten, während ihr Ehemann Pietro Lombardi nichtsahnend zu Hause saß, verfolgen sie auf Schritt und Tritt. Egal welchen Mucks sie in den sozialen Netzwerken von sich gibt ihre Hater sind allzeit bereit, um Sarah Lombardi übel zu beschimpfen. Doch überraschenderweise hegt die Sängerin gar nicht den tiefen Groll gegen dies Leute, die das Leben so schwer machen, wie man annehmen  könnte. Sarah Lombardi zeigt Verständnis für ihre Hater, wie sie nun „Bild“ gegenüber verraten hat: „Ich würde vielleicht genau so denken, wenn ich nur Beobachter wäre und die Wahrheit nicht kennen würde.“ Trotzdem spricht sie nun auch erstmals über Michal T. und gesteht ganz offen: "Michal war kein One-Night-Stand, sondern er hatte eine andere Bedeutung." Klingt ganz so, als hätte sie ihre Beziehung nun quasi endlich offiziell gemacht...

 

Natürlich leidet Sarah Lombardi untre den Hater-Kommentaren

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sarah Lombardi nicht unter der Situation leidet: „Ich möchte wieder ohne Angst rausgehen können. Ich habe kein dickes Fell. Ich beneide Menschen, die das haben. Ich lese mir aber leider alles durch, was über mich geschrieben wird. Ich sauge das alles auf wie ein Schwamm und fühle mich nachher ganz schrecklich. Ich möchte nicht gehasst werden. Ich habe niemanden umgebracht, nichts Schreckliches verbrochen. Bislang hatte ich gedacht, ich sei eine sehr starke Frau, die das durchsteht und gestärkt daraus wieder hervorgeht. Ich habe seit der Trennung von Pietro mein Selbstbewusstsein verloren, weil mir öffentlich die Schuld an dem Ende unserer Liebe gegeben wird. Weil ich beschimpft werde. Schlimmer als alle Schimpfworte war der Satz, dass mein Kind mich irgendwann dafür hassen würde.“

 

Trotzdem versucht Sarah Lombardi positiv in die Zukunft zu blicken. Sie ist froh, dass 2016 vorbei ist und hofft nun inständig, dass dieses Jahr wieder besser wird. Verstecken will sie sich nicht. Sarah war auf der Fashion Week in Berlin, ihr erster, öffentlicher Auftritt seit der Trennung von Pietro Lomabrdi. Vielleicht tatsächlich der erst Schritt in eine bessere Zukunkt.

TAGS:
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion