TV-Schock: "In aller Freundschaft" fliegt aus dem Programm!

InTouch Redaktion
In aller Freundschaft - Für weitere 3 Jahre verlängert
Foto: MDR

In aller Freundschaftzählt zu einer der beliebtesten ARD-Serien und erreicht immer dienstags ein Millionenpublikum. Die Fans müssen nun ganz stark sein, denn die Weekly fliegt aus dem Programm – zumindest vorerst.

Am Dienstag zeigt die ARD nämlich keine neue Folge der Krankenhausserie am 17. April 2018. Der Grund: Der Sender strahlt das DFB-Halbfinalspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München aus. Die nächste Folge von „In aller Freundschaft“ zeigt die ARD erst am 24. April um 21 Uhr – in dieser Woche müssen die Zuschauer auf neue Geschichten aus der Sachsenklinik verzichten.

 

Darum geht es in der Folge „Nur Mut“ am 24. April

Vor fast zwei Jahren wurde Lutz Kleinschmidt wegen einer komplizierten, in sein Gehirn eingewachsenen Bandwurmzyste von Dr. Lea Peters behandelt. Er ließ sich damals nicht operieren, um mit seiner Frau auf Weltreise gehen zu können. Nun kehren Lutz Kleinschmidt und seine Frau Nora in die Sachsenklinik zurück.

Die Zyste ist weiter angewachsen und wird demnächst wichtige Körperfunktionen beeinträchtigen. Dr. Roland Heilmann und Dr. Philipp Brentano sind gegen eine Operation, da diese lebensgefährlich werden könnte. Dr. Lea Peters hingegen plädiert dafür und es gelingt ihr, den Patienten zu überzeugen.

Sie bekommt Rückendeckung von Chefarzt Dr. Kai Hoffmann. Der Eingriff verläuft gut, allerdings entdecken die Ärzte eine weitere Zyste, die noch komplizierter in die Hirnmasse eingewachsen ist. Daraufhin stimmen Lutz und Nora einer zweiten OP zu. Doch diese verläuft nicht erfolgreich. Dr. Lea Peters macht sich nun Vorwürfe, den Patienten zu diesem Eingriff überredet zu haben. Kris Haas plagen Versagensängste. Kurz vor seiner Abschlussprüfung zum "Gesundheits- und Krankenpfleger" ist er fast so weit, alles hinzuwerfen.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken