Schwangere Herzogin Meghan: Ärzte sind besorgt!

Eigentlich müsste Herzogin Meghan sich ausruhen. Doch die schwangere Ehefrau von Prinz Harry gönnt sich keine Pause.

Bringt Herzogin Meghan ihr Baby in Gefahr?
Foto: Getty Images

Baby-Alarm auf dem fünften Kontinent. Die Australier sind ganz aus dem Häuschen vor Freude, dass sie nach der royalen Familie die Ersten sind, die Meghan und Harry zu ihrem Nachwuchs gratulieren dürfen. Dem Paar steht das Glück ins Gesicht geschrieben und es wird nicht müde, tausende Hände zu schütteln und Küsschen zu verteilen.

Eine immense Anstrengung für Meghan, die mittlerweile in der 14. Schwangerschaftswoche ist. Ungewöhnlich sind ihre schon ausgeprägte Bauchwölbung und die deutliche Gewichtszunahme. Für Mediziner ein Indiz für Mehrfachgeburten. Bekommen Harry und Meghan etwa Zwillinge?

 
 

Bekommen Harry und Meghan Zwillinge?

Das ist gar nicht ungewöhnlich für Frauen ihres Alters, die zum ersten Mal Mutter werden. Bei ihnen steigt mit zunehmendem Alter die Konzentration des Eisprunghormons FSH. Das heißt, es sind häufiger mehrere befruchtungsfähige Eizellen vorhanden.

Für Harry und Meghan geht der Wunsch, eine große Familie zu gründen, damit wohl eher in Erfüllung als geplant. Doch einen Wermutstropfen hat die Zwillingsgeburt: Sie birgt ein höheres Risiko für Komplikationen. Meghan müsste strikte Ruhe einhalten. Doch in den 16 Tagen Reisedauer, die sie auch auf die Fidschi-Inseln und Tonga führen, muss die 76 Termine absolvieren.

Und hier gibt es das Zika-Virus! Verbreitet wird der Erreger durch Mücken. Schwangeren wird davon abgeraten, in diese Gegenden zu reise, da es schwere Fehlbildungen bei Föten auslösen kann.

Geht Meghan etwa zu leichtsinnig mit ihrer ersten Schwangerschaft um? „Die Gesundheit des Paares hat höchste Priorität“, ließ der Hof verlauten. Hoffentlich geht alles gut!