"Schwer verliebt"-Sarah: Axel G. versuchte sie wiederzubeleben

InTouch Redaktion

Im August war es traurige Gewissheit: "Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah wurde tot im Haus ihres Freundes Axel G. gefunden. Sie dachte sie hätte in ihm die große Liebe gefunden, doch die musste sie mit dem Leben bezahlen. Jetzt kommen neue Details der grausamen Tat ans Tageslicht.

 
 

Der Prozess gegen Axel G. läuft

Jetzt läuft der Prozess gegen Axel G. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Freiheitsberaubung und Körperverletzung mit Todesfolge vor. Axel G. versuchte die Verhandlung aus der Öffentlichkeit rauszuhalten, argumentierte, dass seine Persönlichkeitsrechte und auch die seines Opfers verletzt würden. Doch der Antrag wurde abgewiesen.

 

Axel G. hielt Sarah für eine Agentin

Ein Ermittler berichtete von der ersten Vernehmung von Axel G., in der er erzählte, dass er Sarah für eine Agentin hielt und ihr Vorwarf ihn bestohlen zu haben. Daraufhin habe er sie zwei Stunden lang mit einer selbstgemachten Peitsche geschlagen. Als Sarah dann bewusstlos wurde, hatte Axel G. noch versucht sie wiederzubeleben. Vergeblich. Dann habe er sie in Decken gepackt, auf eine Sackkarre geschnürrt und ins Bad gestellt. Dort fand sie am 9. August dann die Polizei.

Da die Spurenlage schlecht ist, drohen Axel G. offenbar nur bis zu drei Jahre Haft.