Schwer verliebt-Sarah: Schockierende Neuigkeiten im Mordprozess

Zwei Jahre liegt der grausame Mord an der ehemaligen "Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah H. inzwischen zurück.

Doch noch immer ist der Prozess gegen ihren Mörder Axel G. nicht abgeschlossen. Der IT-Fachmann legte Revision gegen das Urteil ein - und jetzt wird der Fall erneut vor Gericht verhandelt.

"Schwer verliebt"-Sarah: Schockierende Wende im Prozess
 

"Schwer verliebt"-Sarah: Schockierende Wende im Prozess

Zuvor war Sarahs damaliger Freund wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden. Doch er behauptet, er sei zur Tatzeit nicht schuldfähig gewesen. Ob das wirklich stimmt, muss jetzt der Richter entscheiden. Derzeit sitzt der Täter in einer forensischen Klinik ein.

 

Sarah H.: Das traurige Schicksal der "Schwer verliebt"-Kandidatin

Die Verhandlung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt - das hat Axel G. ausdrücklich so gewünscht, wie "Promiflash" berichtet. Der zuständige Richter bewilligte sein Ersuchen. Bis September soll die Verhandlung dauern - dann wird das endgültige Urteil im Fall Sarah H. verhängt.

Sarah H. soll von dem 20 Jahre älteren Axel G. wiederholt körperlich misshandelt worden sein, kehrte jedoch immer wieder zu ihm zurück. Im August 2016 ereignete sich dann die Tragödie: Sarahs halb verwester Körper wurde von der Polizei in dem Haus, in dem sie mit Axel G. wohnte, von der Polizei aufgefunden. Die Nachbarn hatten zuvor den Notruf gewählt, weil der Mann splitternackt im Garten Trompete gespielt hatte. Axel G. gestand den Mord wenig später.