Schwiegertochter gesucht: Beate mit den Scheren-Händen - (K)ein Märchen!

Schnipp, Schnapp, da geht die Liebe ab! Noch knalliger wäre es am Sonntag gewesen, wenn Beate die Herzchen-Ballons ihrer 4 liebeshungrigen Bewerber mit der Nadel zerstochen hätte. 

Beate die RTL-Schwiegertochter
Foto: RTL

 BÄÄMMM! Das war Schwiegertochter gesucht am Sonntag und man mag von der Sendung halten was man will, aber Beate hat wohl die krasseste Wandlung aller "Trash TV"-Kandidaten hingelegt.

Verliebt, verdammt, vergöttert? Verliebt war Beate schon so einige Male, verdammt wird sie gerne mal in diversen Kommentaren und vergöttert? Okay, das wäre jetzt wirklich zu weit hergeholt. 

ABER man muss ihr zu Gute halten, dass sich Beate wirklich gemacht hat. Während man früher noch dazu geneigt war eher Mitleid mit ihrem Schicksal zu haben, muss man doch jetzt neidlos anerkennen, dass Beate einfach das Beste daraus macht. Das neue Selbstbewusstsein - JA und das meine ich ehrlich! - welches in der Luftballon-Szenerie durch ihre dramaturgisch perfekt inszenierte Anmoderation zum Vorschein kam, war wirklich mehr als überraschend:

"Wer nach Hause fährt und wie viele es letztendlich werden, werde ich jetzt so nicht sagen. ABER...es werden definitiv Köpfe rollen..."

Damit hat Beate fast schon Marco Schreyl zu seinen besten DSDS-Zeiten Konkurrenz gemacht und so kann sich wirklich nur jemand präsentieren, der ganz genau weiß, was er da macht. Vom Opfer zur Täterin wäre vielleicht etwas zu spitz formuliert, aber das Beate definitiv kein Opfer ist, hat sie doch mit ihren zahlreichen von RTL bezahlten Traumreisen bewiesen. Alaska, Bali, Indien und Japan und das innerhalb von nur 24 Monaten.  Manchmal zahlt sich Trash TV eben doch aus und für „Hobby-Bachelorette“-Beate ist es doch wahrlich zu einem modernen Märchen geworden. Weltreisen, Werbung für Müllermilch und eine schier unbegrenzte Auswahl von Männern, die sie von RTL auch noch frei Haus geliefert bekommt. Also wenn das kein wahr gewordenes Märchen ist, dann weiß ich es auch nicht....