Sean Combs aka. P.Diddy: Die wohl schrägste Klage wegen sexueller Belästigung

InTouch Redaktion

Sean Combs aka. P.Diddy: Die wohl schrägste Klage wegen sexueller Belästigung - Ein großer Star ist Sean "P.Diddy" Combs schon länger nicht mehr.

Sean Combs
Foto: getty

Aber immerhin scheint er in den späten 90ern genug Geld gemacht zu haben, dass er sich auch heute noch seine eigene Köchin leisten kann. Dummerweise zieht die nun vor Gericht gegen ihn wegen sexueller Belästigung.

Zwischen Januar 2015 und Mai 2016 hätten sich die Fälle gehäuft in denen Sean Combs nach einem Sex Abenteuer etwas zu Essen forderte. Warum auch nicht? Statt der berühmten Zigarette-danach einfach mal den Snack-danach zu sich nehmen. Das kann man sogar noch nachvollziehen. Weniger appetitlich ist allerdings, dass es der Rapper nicht für nötig hielt, sich etwas anzuziehen und seine Köchin immer wieder mit Fragen penetrierte, ob er ihr Gefalle. Auch sei manchmal noch während des Akts etwas zu Essen gefordert gewesen.

 

Hat Sean Combs seine Köchin auch noch erpresst?

Kurz nachdem sie sich beim Assistentin von Sean "P.Diddy" Combs beschwerte, wurde sie gefeuert. Man warf ihr vor, eine Armbanduhr gestohlen zu haben. Hinzu kommt, dass man ihr nahegelegt habe eine Erklärung zu unterschreiben, in der sie davon absieht, P.Diddy wegen sexueller Belästigung anzuzeigen. Im Gegenzug würde man auch keine rechtlichen Schritte wegen der angeblich gestohlenen Uhr einleiten. Diddys Management hält gegenüber TMZ empört dagegen: "Das ist eine anstößige Klage von einer verbitterten Angestellten, die aus gutem Grund entlassen wurde."