Shirin David: Jetzt zeigt die DSDS-Jurorin ihr wahres Gesicht

InTouch Redaktion

Eine dicke Schicht Make-up, ordentlich viel Wimperntusche und angemalte Lippen: Shirin David (21), Neu-Jurorin in der 14. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (mittwochs & samstags, 20.15 Uhr, RTL), hat zweifelsohne einen extravaganten Look. Kein Wunder, dass der YouTube-Star „oben ohne“ kaum wiederzuerkennen ist! Und wie ein „DSDS“-Kandidat CLOSER exklusiv verrät, zeigte das Jury-Mitglied auch bei den Dreharbeiten zur Castingshow zwei unterschiedliche Gesichter...

 

So sieht Shirin David ungeschminkt aus


Gerötete Wangen, eine stark glänzende, aufgequollene Haut: Vor einigen Wochen saß Shirin David ganz und gar ungeschminkt in einem Berliner Beauty-Salon – und offenbarte, wie ihr Gesicht hinter der Make-up-Maske tatsächlich aussieht. Zwar postete sich die Hamburgerin schon des Öfteren recht natürlich, doch derart pur und Make-up-frei hat man die frischgebackene „DSDS“-Jurorin selten gesehen. „Es ist für mich so oberflächlich, nach dem Aussehen zu gehen“, betonte die Blondine mit litauischen Wurzeln zwar einst in einem Interview. Doch bekannt ist die 21-Jährige vor allem für ihren künstlichen Look, bei dem Shirin auch durch eine OP nachhalf. „Ich habe mir die Brüste vergrößern lassen“, verriet sie vor rund eineinhalb Jahren. Und spielt die Rolle der Beauty-Queen nahezu perfekt.

 
 

Keine Zeit für die Kandidaten?


Bei den Dreharbeiten für die aktuelle „DSDS“-Staffel soll Shirin allerdings ein weniger schönes Gesicht gezeigt haben. Ein Kandidat, der am Recall teilnehmen durfte, verrät CLOSER enttäuscht: „Shirin war nicht so oft bei uns. Sie suchte eher die Gesellschaft von ihrer Visagistin und ließ sich für die Kameras herrichten.“ Andere Juroren seien viel kommunikativer und unkomplizierter gewesen. „Michelle zum Beispiel nahm sich abseits der Kameras auch mal 20 Minuten für Einzelgespräche und gab Tipps. Sie erzählte auch Privates. Aber Shirin sah man meistens nur, wenn das Kameralicht leuchtete.

 

Shirin David in der Kritik


Nach ihrer „DSDS“-TV-Premiere vergangene Woche hagelte es dann auch in den sozialen Netzwerken Kritik. Shirin präsentierte sich in ständig neuen Looks, was bei den Zuschauern überhaupt nicht gut ankam. „Wenn sich alle 2 Minuten der Kopf ändert, dann ist das echt anstrengend“, kommentierte Ex-Model Natascha Ochsenknecht (52). Und DJ Jan Leyk (32) machte sich über die Makeup-Schichten des Starlets lustig. „Der erste Mensch der Mandelmilch heulen kann!!!“, schrieb er zu einer Szene, in der die Beauty ergriffen ein paar Tränen vergoss und ihre Schminke verlief. Insgesamt kein allzu guter Jury-Einstand für die erfolgreiche YouTuberin, die sich zumindest in ihren Online-Videos stets fannah gibt und zuletzt verriet: „Meine Community kennt mich als eine sehr ehrliche Person, als eine sehr offene Person.“ Scheint, als gäbe es darüber unterschiedliche Meinungen...