Sibylle Rauch: Zurück ins Sex-Gewerbe!

Sibylle Rauch ist pleite! Deshalb will der "Eis am Stiel"-Star nun zurück ins Sex-Gewerbe.

Sibylle Rauch will zurück ins Sex-Gewerbe
Foto: MG RTL D / Arya Shirazi

Sibylle Rauch macht kein Geheimnis daraus, die Schattenseiten des Lebens kennengelernt zu haben. Drogen, Armut und Prostitution kennt die Ex-Dschungelcamperin aus eigener Erfahrung. Nun steht sie plötzlich erneut vor dem Nichts!

Deshalb hat Sibylle sich dazu entschlossen, ihre Dienste wieder im Sex-Gewerbe anzubieten. „Ich kann mir nicht leisten, nichts zu tun. Deswegen werde ich ab dem 1. April Inserate im ‚Sexmagazin AT‘ schalten. Männer können mich dann wieder treffen“, erklärt sie im Interview mit RTL. Dabei wolle sie bis zu 100 Euro pro Stunde verlangen. „Jetzt komme ich ja auch noch gut bei Männern an. Aber in zwei Jahren will mich keiner mehr haben“, denkt das ehemalige Erotik-Sternchen.

 
 

Sibylle Rauch: Rückkehr ins Sex-Gewerbe

Doch was steckt wirklich hinter der Rückkehr ins Sex-Business? Ihr Gönner Alex hat sich aus dem Staub gemacht! „Bussi Bär ist nicht mehr da. Er ist verschwunden, hat das Handy aus und reagiert nicht auf meine SMS“, so Rauch. Ein großes Drama für die Blondine: "Er hat mein Leben abgesichert und war der Grund, warum ich nicht mehr ins Gewerbe musste. Er hat die Miete für mein Apartment übernommen, mir im Monat zwischen 1.200 und 1.500 Euro zukommen lassen. Jetzt habe ich keine finanzielle Unterstützung mehr. Ich habe ja nicht einmal eine Krankenversicherung."

Auch ihren Manager hat Sibylle nun verloren. "Der Vertrag zwischen uns ist stillgelegt, was einer Kündigung gleichkommt. Für mich ist es eine Erlösung, weil es eine untragbare Situation war und er mich schwer beschimpft hat. Er hat mir die Würde genommen und die Würde des Menschen ist unantastbar“, klagt sie unter Tränen.