Skurriler Trend: Sex mit Robotern

InTouch Redaktion
Roboter-Symbolbild
Foto: iStock

Was in Japan schon ganz normal ist, könnte auch in Deutschland bald Realität werden: Sex mit Robotern. Die Männer amüsieren sich in Fern-Ost schon lange mit Liebes-Avataren auf dem Smartphone, oder animierten Puppen, die ihnen jeden Wunsch von den Augen ablesen. Echte Frauen brauchen sie dort fast nicht mehr.

"In Japan haben sich die Geschlechter massiv voneinander entfremdet, und das 'digitale Outsourcing des Sex' ist in vollem Gang", sagt Trendforscher Matthias Horx in einem Interview mit der "Deutschen Presseagentur". In seinem Buch "Future Love" untersucht er, wie wahrscheinlich es ist, dass der Trend auch nach Deutschland überschwappt.

 
 

Sex-Roboter auch in Deutschland wahrscheinlich

Seine These: "Es kann also durchaus sein, dass eine große Gruppe frustrierter, einsamer Menschen sich tatsächlich irgendwann in eine Welt der künstlichen Erotik flüchtet."

Auch in den USA können die erotischen Cyborgs schon gekauft, oder sogar nur gepachtet werden. Sie kosten zwischen 5000 und 15 000 Dollar und haben sogar echte Namen, echt wirkendes Haar und ein wunderhübsches Gesicht. Auffällig: Die Sex-Roboter sind meistens weiblich. Frauen folgen dem Trend kaum. Mal schauen, wie es bei den deutschen Männern aussieht, wenn der Trend erst einmal bei uns angekommen ist...

Scarlett Johansson
 

Scarlett Johannson: Chinese baut sich einen Roboter-Klon des "Avengers"-Stars