Sperma-Allergie: Das sind die Anzeichen!

InTouch Redaktion
Ekel-Alarm: Youtuberin Tracy Kiss pflegt ihre Haut mit Sperma!
Foto: imago

Es gibt unzählige Allergien – und ja, es gibt sogar eine Sperma-Allergie. Diese kommt zwar extrem selten vor, aber sie gibt es tatsächlich.

Betroffen von der Sperma-Allergie sind vor allem Frauen zwischen 20 und 30 Jahren, aber auch Männer könnten unter Umständen auf ihr eigene Samenflüssigkeit allergisch reagieren.

Wenn jemand unter einer Sperma-Allergie leidet, kann es beim Sex zu Rötungen und Schwellungen auf der Haut kommen. Wenn diese sehr ausgeprägt ist, kommen auch noch Übelkeit und Durchfall hinzu. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Atemnot bis hin zur Ohnmacht kommen – auch ein allergischer Schock ist möglich, welcher zum Tod führen kann.

 

So wird die Sperma-Allergie festgestellt

Forscher glauben, dass die Sperma-Allergie bei Frauen durch das prostata-spezifisches Antigen (PSA) ausgelöst wird. Um eine Allergie gegen Sperma auszuschließen, wird ein sogenannter Scratchtest gemacht. Dabei werden die Spermien auf den Unterarm geträufelt – ist der Patient gegen Sperma allergisch, wird die Haut rot. Mediziner empfehlen, dass Betroffene, welche unter einer Sperma-Allergie leiden, unbedingt ein Kondom verwenden. Bei einem Kinderwunsch bleibt nur noch die künstliche Befruchtung möglich.