Stefan Raab: Schwere Niederlage

InTouch Redaktion

Stefan Raab muss eine schwere Niederlage verkraften: Der ehemalige Moderator hat einen Gerichtsprozess verloren.

Der Ex-ProSieben-Star wollte seine Anteile der Produktionsfirma Brainpool an einen franzsösischen Unternehmer verkaufen.

Stefan Raab
Foto: Getty Images

Der Verkauf der Raab-Anteile wurde von dem Landgericht in Köln unterbunden, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. 

 

Stefan Raab: Niederlage vor Gericht 

Raab hatte seine Anteile an den Unternehmer verkauft - daraufhin erwirkte der Brainpool-Gründer eine einstweilige Verfügung. Denn: Der Unternehmer hätte mit mehr als 62 Prozent dann die meisten Anteile an Brainpool. "Das ist eine feindliche Übernahme, die sie da versuchen. Wir wollen nicht gekapert werden", sagte Gründer Grabosch im Juli vor Gericht. 

Das Verfahren geht damit in die nächste Runde. Seit den 90er Jahren hatte Brainpool viele Raab-Shows für ProSieben produziert.