Steffi Graf: Die schwerste Entscheidung ihres Lebens

Ihre beiden Kinder werden flügge, und auch Ehemann Andre Agassi ständig unterwegs. Kehrt Steffi Graf nun etwa zurück nach Deutschland?

Steffi Graf
Foto: Getty Images

Heimat ist dort, wo deine Liebsten sind. Für Steffi Graf (49) war dieser Ort bislang Las Vegas. Doch was, wenn dieser Familienmittelpunkt so nicht mehr existiert? Was, wenn sich die neue Heimat plötzlich fremd anfühlt? Die Tennis-Königin steht vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.

Knapp 9000 Kilometer hat Steffi von Las Vegas nach Hamburg zurückgelegt – und das trotz Erkältung. Die Sportlerin besuchte ihre Stiftung „Children for Tomorrow“, die traumatisierten Flüchtlingskindern hilft. Inzwischen ist sie alle drei Monate an der Elbe: „Ich suche immer die Gelegenheit, nach Deutschland zu kommen und die Zeit mit allen zu genießen.“

 

Vermisst Steffi Graf ihre alte Heimat?

Auffallend ist, dass Steffi Graf nur von sich spricht. Die Ehe mit Andre Agassi (48) ist gezeichnet durch seine Tennistrainerjobs, durch die er ständig unterwegs ist. Sie dagegen fliegt oft allein über den Teich. Was hält sie denn auch noch in den USA? Ihre Kinder sind so gut wie flügge. „Man kann schon absehen, wie es sein könnte, wenn sie die Schule abgeschlossen haben und ihren neuen Weg suchen“, schildert sie. Jaden Gil (17) hat gerade seinen Führerschein gemacht, startet im Baseball durch. Seine Schwester Jaz Elle (15) will ins Model-Business. Wenn die Kids ausziehen, bleibt Steffi zurück.

Steffi Graf und Andre Agassi Tiefe Trauer
 

Steffi Graf: Erschütternde Beichte der Tennis-Legende!

Die Bühlerin ist ein Familienmensch. Sie hat ihren Bruder Michael (47) zu sich nach Nevada geholt, genau wie Mama Heidi (77). Kehrt sie nach Deutschland zurück, würden beide sicherlich mitkommen. Steffi: „Ich bin mit Hamburg sehr vertraut, habe Freunde hier, die ich schon sehr lange kenne. Hamburg und die Stiftung sind Teil meines Lebens geworden.“ Es ist ihr neues Gefühl von Heimat.