Steffi Graf: Ihre heile Welt zerbricht!

InTouch Redaktion
Steffi Graf
Foto: Getty Images

Es ist wie ein Albtraum, den sie noch einmal durchleben muss. Plötzlich reißt eine TV-Doku über ihren Vater Peter Graf († 75) alte Wunden auf aus der Zeit als ihre heile Welt zerbricht. Schon damals hatte Steffi Graf (48) mit den Skandalen schwer zu kämpfen. Nun muss sie alles ein zweites Mal durchstehen.

 

„Skandal! Große Affären in Deutschland: Der Fall Peter Graf“ (Dienstag, 8. Mai, um 10 Uhr auf ZDFinfo) heißt die TV-Doku. Für das ZDF geht es dabei schlicht um Einschaltquoten – für Steffi dagegen um ihren verstorbenen Vater Peter Graf. Es ist ihr Leben, das gezeigt wird...

Steffi Graf und Andre Agassi: So ähnlich sind ihnen ihre Kinder
 

Steffi Graf: Drama um Ehemann Andre Agassi

Bereits zu Beginn der 90er-Jahre sorgte Peter Graf mit dem „Rotlicht-Skandal“ für jede Menge bittere Schlagzeilen. Boxpromoter Ebby Thust (70) hatte versucht, den Tenniskönig um 800 000 D-Mark zu erpressen – angeblich erwartete dessen Freundin, Nackt-Modell Nicole Meissner, ein Kind von Graf. Erst ein negativer Vaterschaftstest konnte mit den Gerüchten aufräumen. Das Image von Steffis Vater blieb jedoch angekratzt. Die Bilderbuch-Familie Graf gab es plötzlich nicht mehr. Ihr Papa war der Fremdgeher, der Ehebrecher, der Böse.

 

Steffi Graf hat sich ein neues Leben aufgebaut

Scheinbar unbeeindruckt von der Schlammschlacht arbeitete sich Steffi dennoch an die Tennis-Spitze. Auch wenn sie es niemals öffentlich aussprach, so hat sie sicherlich im Stillen gelitten. Keine Tochter lässt es kalt, wenn der eigene Vater am Pranger steht. 1995 dann der nächste Eklat: Peter Graf wurde wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 12,3 Millionen Mark zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Auch gegen Steffi selbst wurde anfangs ermittelt.

Was all das für die heutige Zweifach-Mama bedeuten musste, kann man nur erahnen. Zwar stellte sie sich solidarisch neben ihren Vater, erklärte, für die Fehler „einstehen zu wollen“ – doch der Bruch innerhalb der Familie war längst nicht mehr zu stoppen. Das Vertrauen war zerstört. Ihre Eltern ließen sich 1999 scheiden. Im selben Jahr trat Steffi vom Tennis zurück.

Damals, als der Skandal um ihren Vater ans Licht kam, war die Brühlerin auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Sie konnte sich auf den Sport fokussieren, sich ablenken. Doch heute? Die Wunden auf ihrer Seele werden nie verheilen, wenn sie immer wieder aufgerissen werden. Steffi hat versucht, sich in Amerika eine neue heile Welt aufzubauen. Nun holt sie ihr altes Leben ein.

 

 

 

 

 

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken