Stephen Dürr: So geht es ihm heute nach dem Horrorunfall

Es waren ungewisse Stunden im Krankenhaus. Die Familie von Stephen Dürr befand sich im Schockzustand, als nach einem missglückten Sprung beim Training zum "TV Total - Turmspringen" Lähmungserscheinungen aufkamen. 

Stephen Dürr
Foto: Facebook / Stephen Dürr

Er hat sich an der Wirbelsäule verletzt. Der vierte und fünfte Halswirbel wurden miteinander versteift um Verletzungen am Rückenmark zu vermeiden. 

Das Ganze ist nun fast drei Jahre her und der TV-Star aus "Unter Uns" und "Alles was zählt" lebt wieder sein Leben. Die Bewegungseinschränkungen, die eine Wirbelversteifung mit sich bringt, musste er mit viel Physiotherapie lernen zu kompensieren. Doch juristisch brodelt die Angelegenheit immer noch. 

Ähnlich, wie bei dem Unfall von Michael Wendler zur Dschungelshow, will keiner Verantwortung übernehmen.

"Jeder Protagonist ist ein Stück weit für sich selbst verantwortlich. Aber man sollte sich idealerweise auch auf das verlassen dürfen, was einem die 'erfahrenen Macher' mit auf den Weg geben. Als mein Unfall passierte, sind die Trainer, Redakteure, Produzenten etc. schneller untergetaucht als das Wasser auf meiner Haut verdunsten konnte. Sofort wurde eine starke Front gebildet, obwohl es überhaupt keinen Angriff gab", erklärt er gegenüber Bild.

Für ihn selbst ist das nicht mehr so wichtig: "Was am Ende dabei rauskommt, interessiert mich zwar. Es ist aber nicht lebensbestimmend. Ich habe ja Glück gehabt und es geht mir wieder sehr gut. Das ist für meine Familie und mich das Wichtigste." Derzeit arbeitet er mit seiner eigenen Produktionsfirma an einer Action-Serie auf die er seine Energien konzentriert.