Steven Holcomb: Der Bob-Olympiasieger ist tot!

InTouch Redaktion
Steven Holcomb: Der Bob-Olympiasieger ist tot!
Foto: Getty Images

Bob-Pilot und Olympiasieger Steven Holcomb ist tot, er wurde nur 37 Jahre alt. Der Sportler aus Oakley im US-Bundesstaat Utah litt unter der degenerativen Augenerkrankung Keratokonus, die Diagnose erhielt er vor zehn Jahren. Ein Schock für den damals 27-jährigen Steven Holcomb der natürlich Angst bekam, zu erblinden und sein Karriere-Aus befürchtete. Der Gedanke an Selbstmord beschlich den jungen Amerikaner, in seiner Biografie „But Now I See“ beschreibt er, wie ihn Depressionen und Verzweiflung im Jahr 2007 dazu brachten 73 Schlaftabletten mit Whiskey runterzuspülen. Steven Holcomb hatte Glück. Er überlebte den Selbstmordversuch und kommentierte dies einige Jahre später: „Scheinbar war ich noch für einen größeren Zweck hier.“

 

Kollegen trauern um Steven Holcomb

Nun wurde Steven Holcomb in seinem Zimmer im olympischen Trainingszentrum in Lake Placid im US-Bundesstaat New York tot aufgefunden. Das Olympische Komitee des Landes hat sich nicht genauer zur Todesursache geäußert. Der Bob-Pilot soll eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht sein, eine Autopsie soll die näheren Umstände klären. Der Chef des Komitees, Scott Blackmun, zeigt sich fassungslos: „Die gesamte olympische Familie ist schockiert und traurig über den unbeschreiblich tragischen Verlust von Steven Holcomb. Steve war ein unglaublicher Athlet und ein noch besserer Mensch, und seine Beharrlichkeit und seine Leistungen waren für uns alle eine Inspiration.“ Auch seine Kollegen, wie die frühere Zweier-Weltmeisterin Elana Meyers, sind schwer getroffen vom Tod des Sportlers: „Mein Herz ist gebrochen, ich stehe unter Schock. Er war der personifizierte Bobsport der USA und wird das auch immer sein. Wir haben nicht nur einen großartigen Bobfahrer verloren, sondern einen großartigen Teamkameraden und einen noch besseren Freund.“

This is a blog I wrote about Steve Holcomb back in 2013 and his importance in my life has only grown since then. Thank...

Posted by Elana Meyers Taylor on Samstag, 6. Mai 2017

Steven Holcomb fand erst über Umwege zum Bob-Sport. Zuvor war er alpiner Skirennläufer, mit 18 Jahren wechselte er dann zum Bobfahren. Dreimal nahm er an Olympischen Winterspielen teil und gewann 2010 in Vancouver im Vierer seit 1948 die erste Goldmedaille. 2007 hätte Steven Holcomb wegen seiner Augenerkrankung beinahe seine Karriere beendet. Doch dann entschied er sich für eine kostspielige Operation, die erfolgreich verlief. Er konnte anschließend wieder uneingeschränkt sehen und holte ein Jahr nach dem Eingriff die Goldmedaille.

 

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.