Studentin spült ihren Hamster im Klo runter, weil er nicht ins Flugzeug durfte

InTouch Redaktion
Studentin spült Hamster im Klo runter (Symbolbild)
Foto: iStock

Ein Missverständnis kostete Hamster Pebbles das Leben! Wie die "Miami Herald" berichtet, wollte Belen Aldecosea gemeinsam mit ihrem Zwerghamster in ihre Heimat Florida fliegen. 

Sie habe zuvor bereits zweimal bei der Fluglinie "Spirit Airlines" angerufen, um zu fragen, ob ihr Haustier mitfliegen dürfe. Die Antwort darauf lautete laut der Studentin immer: "Ja".

 

Das Mädchen spülte ihren Hamster im Klo runter

Davon wollten die Mitarbeiter am Flughafen angeblich jedoch nichts mehr wissen. Die 21-Jährige durfte ihren Flug nicht antreten. Da sie wegen eines medizinischen Notfalls unbedingt in ihre Heimat musste und es keine andere Möglichkeit gab, nach Florida zu gelangen als mit dem Flieger, entschloss die Frau sich zu einem drastischen Schritt.

Brutale Tierquälerei
 

Brutale Tierquälerei: Mann steckt blutenden Hund ins Eisfach

Sie spühlte Pebbles die Toilette runter. Denn: Ihn einfach auf der Straße freilassen, wo er einen grausamen Tod erleiden müsste, war für sie keine Option. Und loswerden musste sie das Tier, um zu ihrer Familie zu gelangen.

 

"Ich habe zehn Minuten nur geweint"

"Ich habe zehn Minuten nur geweint", so die Studentin später. Sie gibt an, dass die Airline ihr zu diesem Schritt geraten habe. Die Fluglinie bestreitet das jedoch. Nur, dass die Kollegen am Telefon eine Falschauskunft gegeben hatten, gibt das Unternehmen zu. Hamster dürfen nämlich tatsächlich nicht mit ins Flugzeug.

Als Entschädigung bot die Airline Belen Aldecosea einen Gutschein für neinen Freiflug an. Für sie eine Frechheit. Sie plant nun, rechtliche Schritte einzuleiten.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken