Sylvie Meis: Eiskalt ausgebootet von junger Konkurrentin

InTouch Redaktion
Sylvie Meis: Traurige Neuigkeiten!
Foto: Getty Images

Hat die denn keine eigenen Ideen?! Eigentlich könnte Lena Gercke (30) auf ihre bisherige Karriere stolz sein, doch weil mit dem Alter die Jobs für viele Models weniger werden, will sich die Münchnerin nun offenbar karrieretechnisch neu positionieren. Als Orientierung nutzt sie dazu offenbar den Businessplan von Geschäftsfrau und Kollegin Sylvie Meis (40)!

Vor zwölf Jahren kürte Heidi Klum die damals 18-jährige Lena zum ersten „Germany’s Next Topmodel“. Der Startschuss einer beruflichen Erfolgsstory! Sie zierte etliche Titelseiten von deutschen und internationalen Magazinen, lief für namhafte Designer über den Laufsteg. Und auch die Männerwelt ist schwer begeistert von Lena: Die Liebe zwischen ihr und Fußball-Weltmeister Sami Khedira (31) öffnete ihr dann endgültig Tür und Tor zur großen weiten Welt.

 

Beide stehen auf Fußballer

Schönes Model liebt erfolgreichen Fußballer – das kennen wir doch! Denn ganz ähnlich startete Sylvie auch: Erst als Spielerfrau an der Seite von Ex-HSV-Kicker Rafael van der Vaart (35) wurde sie richtig bekannt.

Mit ihren Fußballern sind zwar beide Frauen längst nicht mehr zusammen, doch die Parallelen zwischen den beiden Blondinen häuften sich zuletzt wieder.

Sylvie Meis
 

Sylvie Meis: Der wahre Trennungsgrund ist wirklich niederschmetternd

Klar, beide sind regelmäßig Gast auf Red Carpets, gelten als Beauty- und Style-Vorbild für viele Frauen. Das perfekte Aussehen ist ihnen wichtig, Sport ist beinahe täglich absolute Pflicht. Topmodel Lena hat sogar ihr eigenes Fitnessprogramm entwickelt. Und auch in anderen Karrierefragen sorgt Lena schon für den Moment vor, wenn ihre Modelkarriere vorbei ist. „Wenn man 19 Jahre alt ist, denkt man nicht so über die Zukunft nach“, sagte Lena mal in einem Interview. Doch das hat sie mittlerweile wohl doch getan. Sie setzt wie Sylvie auf eine Zukunft als Geschäftsfrau! Zwar ist sie immer noch auf Catwalks zu sehen – erst vor wenigen Monaten lief sie noch auf der Berlin Fashion Week – doch genau wie die Holländerin konzentriert sich Lena derzeit vermehrt auf Werbe-Deals, Design-Kooperationen und Jobs als TV-Gesicht. Bei ProSieben etwa gilt Lena als Allround-Talent, moderiert die Castingshow „The Voice of Germany“ und wirkte auch bei Stefan Raabs Erfindershow „Das Ding des Jahres“ mit. Doch gerade wenn man sich das Werbe- und Design-Engagement von Lena anguckt, sind die Parallelen zu Miss Meis verblüffend: Sylvie warb 2013 für ein strahlendes Lächeln – als Botschafterin von Schallzahnbürsten. Lena fungiert derzeit als Testimonial von Zahnpflege-Kaugummis. Auch die neue Sonnenbrillen-Kollektion der Holländerin scheint Lena bereits inspiriert zu haben: Erst vor Kurzem designte sie das Modell „Waikiki“ für die Firma Kapten & Son.

 

Kopiert Lena Gercke jetzt Sylvie Meis?

Noch mehr Beispiele gefällig? Sylvie brachte in diesem Jahr erstmals unter ihrem eigenen Label Sylvie Designs eine Bademoden-Kollektion heraus. Prompt kam jetzt auch Lena mit Bikinis & Co., die sie in Kooperation mit dem Online-Shop About You designte. Und während Sylvie jahrelang als Hunkemöller-Gesicht Erfolge feierte und jetzt mit ihrem eigenen Label Sylvie Flirty Lingerie durchstartet, präsentierte Lena gerade die sexy Fotos als Gesicht für das Dessous-Label Intimissimi. Kann das wirklich alles Zufall sein? Oder kupfert da jemand gnadenlos ab?

Lena Gercke: Hochzeits-Hammer!
 

Lena Gercke: Bittere Vorwürfe gegen die Moderatorin

Man sollte meinen, dass Sylvie angesichts der neuen Konkurrenz die Krallen ausfährt, doch die bleibt ganz entspannt. In einem Interview mit "Closer" sagte sie mal: „Ich bin niemand, der an einem Posten klebt und nicht weiß, wann man das Zepter weitergeben muss.“ Sie erfindet sich lieber neu, designt mal Schuhe, mal Unterwäsche oder übernimmt einen Schauspiel-Job in einer TV-Serie. Die Wahl-Hamburgerin ist ein Vollprofi und weiß: Zeiten ändern sich. „Es ist ein Geschenk, älter werden zu dürfen. Ich werde mit 50 Jahren sicher nicht mehr in Unterwäsche vor der Linse der Fotografen stehen“, so Sylvie. „Ich weiß, dass ich nicht ewig als Model arbeiten kann. Deshalb baue ich mir mein zweites Standbein auf.“ Etwas, das auch Lena klar geworden ist – und die Taktik der erfahreneren Sylvie scheint für sie eine sichere Karriere-Option. Und außerdem: Sylvie ist längst zu einer unverwechselbaren Marke geworden – Imitation ist ja bekanntlich die größte Form der Anerkennung.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken