Sylvie Meis: Ihr Traum in weiß ist zerplatzt!

Oh je! Sylvie Meis wendet sich nun mit einer traurigen Beichte an ihre Fans!

Sylvie Meis
Foto: imago

Im September wollen sich Sylvie Meis und Niclas Castello in Florenz das Jawort geben. Doch wie Sylvie nun berichtet, werden ihr dabei erneut ein paar Steine in den Weg gelegt...

Sylvie darf nicht kirchlich heiraten

Ein kirchlicher Traum in weiß bleibt Sylvie bei ihrer Hochzeit mit Niclas verwehrt. So berichtet sie nun im Gespräch mit "Bunte": "Ich musste als geschiedene Frau Dokumente aus verschiedenen Städten beantragen und zur holländischen Botschaft nach Rom schicken. Geburtsurkunde, Stammbuch, Papiere meiner ersten Hochzeit, Scheidungsbestätigung sowie ein Formular vom Standesamt in Hamburg, wo ich wohne." Sie ergänzt: "Nun habe ich die Genehmigung aus Rom. Wir dürfen in Florenz heiraten. Aber nur standesamtlich, da ich katholisch und geschieden bin." Oh je! Doch ihre Vorfreude auf die Hochzeit wird dadurch nicht getrübt...

Sylvie ist trotzdem überglücklich

Auch wenn Sylvie der Weg zum Jawort mit Niclas nicht leicht gemacht wird, tut das ihrer Euphorie auf den großen Tag keinen Abbruch. So schwärmt Sylvie: "Ich bin unfassbar glücklich. Ich liebe Niclas von ganzem Herzen. Er ist meins und ich bin seins." Wow! Was für eine rührende Liebes-Beichte! Und das Sylvie auch ohne kirchliche Hochzeit bei ihrer Zeremonie einfach nur fabelhaft aussehen wird, ist selbstredend....

Oh je! Was ist denn bei Sylvie los?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.