Sylvie Meis: Jetzt wehrt sich die Moderatorin

InTouch Redaktion

Es sind Vorwürfe, die ganz Deutschland schockieren! In der Sendung "Global Gladiators" behauptete Sabai Boulahrouz eiskalt während eines Interviews, sie kenne niemanden, der an Brustkrebs erkrankte.

Sylvie Meis: Jetzt wehrt sich die Moderatorin
Foto: Getty Images

Doch damit nicht genug. Sie erklärte außerdem: "Einige Menschen gehen sogar soweit, eine Krankheit zu erfinden, um davon zu profilieren!"

Ein böser Schlag gegen ihre einstige beste Freundin Sylvie Meis. Die erkrankte 2009 an Brustkrebs, musste sich einer Chemotherapie unterziehen. Doch Sabia unterstellt der Moderatorin: Alles Lüge! Jetzt schlägt die zurück!

Sabia Boulahrouz: Heftige Attacke gegen Sylvie Meis
 

Sabia Boulahrouz: Heftige Attacke gegen Sylvie Meis

 

Sylvie Meis wehrt sich gegen die bösen Vorwürfe

In einem Interview mit "Bild" ist Sylvie Meis deutlich anzuhören, wie schockiert sie über die heftigen Anschuldigungen ist. "Die Zeit meiner Erkrankung war mit Abstand das Schlimmste, was mir bisher passiert ist. Dass meine Brustkrebs-Diagnose öffentlich in Frage gestellt wurde, macht mich unendlich wütend und traurig", erklärt sie.

Selbst ihr Anwalt meldet sich zu Wort: "Die Tatsache, dass Sylvie Meis an Brustkrebs erkrankt ist, die Details der Erkrankung sowie ihrer Behandlung bestätigt ein uns vorliegender Arztbericht des behandelnden Onkologen Dr. Javier Hornedo (Hospital Quiron, Madrid)."

Dass die "Das Supertalent"-Jurorin so weit gehen muss und ihre Akte offenlegen muss, verletzt sie sehr. "Weil das Offenlegen von meiner Krankenakte war einer der schlimmsten Momente in meinem Leben. Aber ich habe es trotzdem gemacht, weil es ist für mich das Allerletzte, wenn jemand das in Zweifel zieht, das ist für mich so eine Attacke auf meine Integrität. Das ist so unmenschlich", so die Blondine in einem Interview gegenüber RTL.

 

Sylvie Meis: Auch Söhnchen Damian bekommt alles mit

Noch schlimmer als die Vorwürfe an sich ist aber, dass auch Sylvies Sohn Damian diese schrecklichen Worte mitbekommen hat. Ich finde es vor allem schlimm, weil ich zu Hause sitze [...] und da auch ein paar Tränen fließen, dass mein Sohn mich fragt: 'Mama, wie kann das sein? Dass jemand das sagt, obwohl wir das alle erlebt haben?'", so der RTL-Star weiter.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken